"Neues Volksblatt" Kommentar: "Zehn Jahre" (Von Christian Buchar)

"Neues Volksblatt" Kommentar: "Zehn Jahre" (Von Christian Buchar)

Linz (OTS) - Als Wolfgang Schüssel die ÖVP vor zehn Jahren übernommen hat, gab ihm kaum jemand eine Chance. Die ÖVP war in Umfragen auf Tiefststände abgesackt, ihr neuer Chef galt schon als Obmann mit Ablaufdatum. Die SPÖ hatte dem sukzessive in ihrem Bereich zu wildern beginnenden Populismus Jörg Haiders - der letztlich auch Unzufriedenheit mit eingerissenen rot-schwarzen Regierungsselbstverständlichkeiten zu kanalisieren wusste - kein Rezept entgegenzusetzen.
Heute, zehn Jahre später, strotzt die ÖVP vor Selbstbewusstsein, sitzt Schüssel - trotz mancher Unzufriedenheit über die koalitionäre Zweitauflage mit Blau bzw. heute Orange ˜ ungefährdet im Sattel. Österreich hat sich in diesen zehn Jahren verändert. Der von der SP verinnerlichte Anspruch auf die Führung des Landes wurde aufgebrochen. Österreich hat sich - die Inhalte kann man je nach Standpunkt begrüßen oder kritisieren - verändert, weil aus nackter Verwaltung wieder Politik, also Gestaltung geworden ist. Den Hauptanteil daran trägt zweifellos die Konsequenz Wolfgang Schüssels. In seiner Rede beim Parteitag 1995 hat er einen Weg vorgezeichnet. Den ist er gegangen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001