Wittauer: großer Erfolg von Vizekanzler Gorbach in Brüssel

Kritik ist unseriös

Wien, 2005-04-22 (fpd) - Für den Tiroler Nationalratsabgeordneten und Verkehrssprecher Klaus Wittauer sind die von Vizekanzler Hubert Gorbach in Brüssel ausverhandelten Ergebnisse ein großer Erfolg. "Hubert Gorbach hat alles getan was möglich war und hart für Österreich verhandelt. Das Ergebnis ist ein großer Erfolg." *****

Wittauer spricht dabei die Umsetzung der Wegekostenrichtlinie und die ausverhandelten möglichen 25 Prozent Erhöhung der Brennermaut an, welche zur Querfinanzierung des Brennerbasistunnel genutzt werden soll.
"Die Kritik an Gorbach und dem Verhandlungsergebnis ist schlicht unseriös und entbehrt jeder Logik", so Wittauer.
Das Land Tirol sei jetzt gefordert auf Basis des Immissionsschutzgesetzes Luft Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung zu treffen. Ein generelles Nachtfahrverbot sei, so Wittauer weiter, nicht ausreichend und verweist auf die bereits in Bologna umgesetzten Maßnahmen.
"Es ist bereits heute schon ein Datenaustausch zwischen Verkehrsleitsystemen und Immissionsmeßstationen möglich. Würden die vorhandenen Ressourcen auch genutzt werden, könnte der Verkehr also direkt von den Meßdaten beeinflußt werden.
Um das bestmögliche für unsere Bevölkerung erreichen zu können, gilt es nun gemeinsam und konstruktiv an Lösungen zu arbeiten. Hier möchte ich auch direkt Herrn Gurgiser vom Transitforum Austria einladen, welcher außer unseriöser Kritik noch nicht viel zur Lösung der Tiroler Verkehrsproblematik beigetragen hat. Es gilt nun gemeinsam und so rasch wie möglich eine lebenswertere Umwelt- und Verkehrssituation für unsere Bürger zu schaffen." Sowohl Vizekanzler Gorbach als auch Verkehrssprecher Wittauer seien bereit alles dafür zu tun, so Wittauer abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003