FP-Mühlwerth: 2/3-Mehrheit: Endlich wird Gehrer vernünftig

Gesamtschulwünschen von SPÖ, Grünen und BZÖ nicht nachgeben

Wien (OTS) - Wien, 22.04.05 (fpd) - Mit Erleichterung registriert die FPÖ-Vizepräsidentin des Wiener Stadtschulrats Monika Mühlwerth das Umdenken von ÖVP-Bildungsministerin Gehrer in der Frage der 2/3-Mehrheit bei Schulgesetzen. Bislang war ja zu befürchten, dass sie den Gesamtschulbefürwortern SPÖ, Grüne und BZÖ auf den Leim geht und die 2/3-Mehrheit zu Fall bringt.

Was dabei herauskommen würde, konnte man schon im PISA-Test 2000 nachlesen, wo die Gesamtschulen in Deutschland samt und sonders unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. In Wien sieht man bei der "Kooperativen Mittelschule", dass eine gut gemeinte Maßnahme oft das Gegenteil von gut ist. Es wurde das Etikett "Hauptschule" ausgetauscht, ohne das sich Inhalt und Niveau verbessert hätten.

Wenn ein Viertel der Abgänger dieser Schulen nicht sinnerfassend lesen kann, muss uns das zu denken geben. Das Rezept kann daher nicht ein Bildungseinheitsbrei sein, sondern muss wieder in Richtung von mehr Leistung gehen. Die wesentliche Punkte wie etwa die Gliederung der österreichischen Schule dürfen jedenfalls nicht auf dem Altar der Beliebigkeit geopfert wird, betonte Mühlwerth. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003