Investitionen der Gemeinden kommen jetzt auf Touren

Wien (OTS) - Österreichs Gemeinden investieren wieder mehr. Das
ist die zentrale und erfreuliche Erkenntnis, wie sie sich aus der Statistik der Ertragsanteilsvorschüsse und aus den Berechnungen über die Steuereinnahmen bzw. die Auswirkungen der Steuerreform ergibt. Alle Details und Hintergrundinformationen dazu bringt die aktuelle April-Ausgabe von KOMMUNAL, Österreichs größtem Fachmagazin für Österreichs Gemeinden und offizielles Organ des Österreichischen Gemeindebundes.

Ein Plus von 7,9 Prozent von Jänner bis April 2005 ist mehr als eine Signalwirkung und auch mehr, als man sich auf Grund der jüngsten Konjunkturdaten erhoffen durfte. Erstmals kann man nämlich die Auswirkungen der letzten Finanzausgleichsverhandlungen auch objektiviert sichtbar machen: während der Abgabenerfolg des Bundes in dieser Zeit um 5,9 Prozent gestiegen ist, wuchs der Anteil der Gemeinden um die besagten 7,9 Prozent!

3 Milliarden für die Wirtschaft

Damit scheint weitgehend sichergestellt, dass Österreichs Gemeinden - ohne der Bundeshauptstadt Wien - im heurigen Jahr wieder mit knapp 3 Milliarden Euro die Infrastruktur für die Bevölkerung verbessern und in die Wirtschaft investieren. "Der Aufschwung ist spürbar und wenn Österreichs Gemeinden "über den Berg" sind, dann ist es auch die österreichische Wirtschaft" schreibt KOMMUNAL-Herausgeber Prof. Walter Zimper in seinem aktuellen Editorial.

Die aktuelle KOMMUNAL-Ausgabe kommt wieder einmal zum richtigen Zeitpunkt. Prof. Dietmar Pilz untersucht die alles entscheidende Frage, aus welchen Finanzierungsquellen die Gemeinden ihre Ausgaben bedecken und "aus erster Hand" erreichen uns aus der europäischen Hauptstadt die Informationen über die Finanzvorschau der EU ab dem Jahre 2007. KOMMUNAL war auch in Nürnberg live dabei, wo die Vertreter des deutschen und des österreichischen Gemeindebundes gemeinsam gegen die geplanten Vergabe-Regeln der Europäischen Union aufgetreten sind und hat den Geschäftsführer der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur Mag. Paul A. Kocher um seine Erfahrungen mit einem effizienten Schuldenmanagement gebeten. WIFO-Experte Prof. Dr. Gerhard Lehner berichtet über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Konjunkturprognose 200.

Prokop: Ohne Gemeinden kein Leben

In der jüngsten KOMMUNAL-Ausgabe hat Gemeindeministerin Liese Prokop die erste Gelegenheit, ihre persönliche Haltung zu den Gemeinden zu definieren. Dabei erklärt die erfahrene Politikerin, dass es ohne Gemeinden "kein Leben, keine Wirtschaftskraft, keinen sozialen Zusammenhalt und keine Sicherheit" gäbe. In der Tat sind es Österreichs Gemeinden, die in reifer Selbstverwaltung für das Lebensgefühl und die Lebensqualität der BürgerInnen sorgen. KOMMUNAL unterstützt sie bei dieser Aufgabe, informiert, warnt, berät und berichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Kommunal-Verlag Ges.m.b.H.
Geschäftsführer Walter Zimper jun.
Tel.: (01) 532 23 88-40
E-Mail: walter.zimper.jun@kommunal.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KMV0001