Niederösterreichs SPÖ Bauern machen gegen ungerechte Milchpreispolitik mobil

Molkerei und Handel kassieren ab, Produzent geht leer aus

St. Pölten (SPI) - "Die derzeitige Preisdumping-Situation für unsere Milchbauern ist untragbar", kommentiert der Landesvorsitzende der Niederösterreichischen SPÖ Bauern Josef Etzenberger die aktuelle Misere bei den heimischen Milchproduzenten. Mit der zur Stunde in Baden vor der Molkerei NÖN stattfindenden Kundgebung pocht man nun -wieder einmal - auf eine rasche Beendigung der ungerechten Preisgestaltung.****

Dass die Situation ein europaweites Problem ist, unterstreichen nicht zuletzt eine internationale Delegation aus Ungarn und die Teilnahme des französischen Bauernsprechers Jose Bove, die sich heute unter die Demonstranten gemischt haben. "Was wir brauchen sind faire Preise für unsere Milchproduzenten. Europas Handel, vor allem aber die Molkereibetriebe kassieren ab, und uns Bauern entzieht man die Lebensgrundlage", zeigt sich Etzenberger kämpferisch. "Wir möchten mittels Preisforderungsaufmärschen bundesweit nicht nur die Medien aufmerksam machen, sondern in der gesamten Bevölkerung ein erhöhtes Problembewusstsein erzeugen", so der Landesvorsitzende abschließend. (Schluss) rs

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Bauern NÖ
Josef Etzenberger
Tel.: 02742/2255-180
Mobil: 0664/264 21 03
josef.etzenberger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004