Morgen, Donnerstag (21.): Studienpräsentation und Diskussion über "Krankmacher Politik"

Wien (SPW-K) - ForscherInnen des Instituts für Psychologie der Universität Wien unter der Federführung von Dr. Andreas Olbrich haben anonym die Gesundheitssituation, Belastung und das Stressmanagement österreichischer PolitikerInnen untersucht. Der zweite Teil dieser Studie liegt nun vor und wird bei einer Veranstaltung des Verbandes der sozialdemokratischen Gemeinde- und BezirksvertreterInnen in Wien morgen, Donnerstag (21.) präsentiert werden.

Die Studie bringt ein alarmierendes Selbstbild der PolitikerInnen über die körperliche und seelische Gesundheit zutage. Quer durch alle Fraktionen fühlen sich Abgeordnete kränklich, äußerst belastet und zum Teil auch überfordert. Bei der morgigen Veranstaltung sollen Strategien diskutiert werden, wie diesem negativen Befund entgegengetreten werden kann. Bereits die Ergebnisse des ersten Studienteils fanden ein starkes Medienecho.

An der Diskussion werden Alfred Worm (news), Dr. Michael Lenert (Arbeitspsychologe, AK Wien), Dr. Andreas Olbrich, Institut für Psychologie (Universität Wien) und Mag. Sonja Ramskogler (Psychotherapeutin und Wiener Landtagsabgeordnete) teilnehmen.
Wir laden die Kollegen der Medien zu der Veranstaltung herzlich ein.

Studienpräsentation: "Krankmacher Politik"
Zeit: Donnerstag, 21. April 2005, 19 bis 21 Uhr
Ort: Palais Trautmannsdorf, Roter Salon des Standards, Herrengasse 21, 1010 Wien. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003