Kroiher: Für wie dumm hält die SPÖ die Jugend?

JVP Wien sieht in SP-Jugendkampagne primitive Alibiaktion

Wien (OTS) - "Für wie dumm hält die Wiener SPÖ die Jugendlichen eigentlich?", fragt Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien, nach der Präsentation der neuen Jugendkampagne der SPÖ. "Einseitige Frontalpropaganda ohne jede Beteiligungsmöglichkeit ist kein Mittel, um Jugendliche für Politik zu begeistern." Hier ein paar Zitate aus der Webseite:
'Wien ist ein sauberes Städtchen, aber trotzdem eine richtige City' (Noch nie was vom Feinstaub-Problem gehört, Frau Rudas ?)

'Kindergärten und Spitäler sind hier für jede und jeden leistbar.' (Und warum hat Wien dann die teuersten Kindergärten?)

'Der Bürgermeister ist für die BewohnerInnen da und die Stadt ist grün .. weil rot.'(Wie primitiv darf´s noch werden?)"

Die SPÖ-Jugendkampagnen-Homepage biete keine Möglichkeit zur Interaktion. "Im Unterschied zur ÖVP-Jugendkampagne www.zukunft.at setzt die SPÖ auf reine oberflächliche Berieselung. Eine Beteiligungsmöglichkeit wie die 'austriabox' von zukunft.at fehlt auf der SPÖ-Homepage zur Gänze. Laura Rudas schreibt zwar 'In Wien sieht man, dass junge Menschen sehr wohl mitbestimmen und mitgestalten wollen und wertvolle Ideen und Vorschläge haben. Man muss junge Menschen nur lassen und Möglichkeiten bieten.' Doch genau diese Möglichkeiten lässt die SPÖ nicht zu. Die Meinung der Jugend ist unerwünscht - Jugendliche wie Laura Rudas dienen nur als 'Feigenblatt' für die jugendfeindliche Politik der SPÖ-Stadtregierung", so Kroiher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0005