Mitterlehner: Regierung setzt Schritte gegen Jugendarbeitslosigkeit

Jeder Lehrstellensuchende soll einen Lehrplatz erhalten

Wien, 20. April 2005 (ÖVP-PK) "Die Bundesregierung hat wiederholt festgehalten und durch gezielte Maßnahmen untermauert, dass ihr das Thema Jugendarbeitslosigkeit ein sehr wichtiges Anliegen ist. Minister Bartenstein hat in Zusammenarbeit mit dem Regierungsbeauftragten Egon Blum konkrete Schritte veranlasst", so ÖVP-Wirtschaftssprecher Abg.z.NR Dr. Reinhold Mitterlehner heute, Mittwoch, zu Aussagen von Arbeiterkammer-Präsident Herbert Tumpel. Die Zusicherung der Bundesregierung, für jeden Jugendlichen einen Ausbildungsplatz bereitzustellen, gelte selbstverständlich weiterhin. Dieses Ziel werde mit aller Konsequenz verfolgt, so Mitterlehner weiter. ****

Beispiele für bereits umgesetzte Maßnahmen seien etwa das Sonderprogramm "JOBS FOR YOU(TH) 04", das 9.600 Jugendlichen zu Qualifizierung und Beschäftigung verholfen habe, oder auch die Lehrlingsausbildungsprämie in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr und Lehrling. Zudem sei die Senkung der Lohnnebenkosten für Lehrlinge umgesetzt worden.

"Die von Tumpel angesprochene Förderung von Lehrstellen in zukunftsträchtigen Lehrberufen ist seitens des Ministeriums längst in Angriff genommen worden", so Mitterlehner. Gedacht sei an eine Förderung in Höhe von 400 Euro pro Monat und Lehrling im ersten Lehrjahr. Damit und durch die bereits erwähnte Lohnnebenkostensenkung, werde ein Großteil der für die Betriebe anfallenden Kosten abgedeckt. "Diese Beispiele zeigen klar: Die Arbeiterkammer redet, die Regierung handelt", schloss Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004