ARBÖ: LKW-Fahrverbot in Tirol am Montag nächster Woche

Verkehrsstaus sind vor allem am Dienstag nicht ausgeschlossen

Wien (OTS) - Tirol hat für nächsten Montag, den 25. April ein Extra-Fahrverbot für LKW auf der A12 Inntalautobahn und auf der A 13 Brennerautobahn verhängt, teilt der ARBÖ mit. Betroffen sind alle LKW und Sattelschlepper mit einem höchst zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen, die nach Italien fahren.

Der Grund für das Extra-Fahrverbot in Österreich ist der Staatsfeiertag in Italien am Montag, den 25. April. Für diesen Feiertag wurde in Südtirol ein Fahrverbot für LKW verhängt. Um eine kilometerlange LKW-Kolonne am Pannenstreifen und auf der ersten Spur der Autobahnen in Tirol zu verhindern, hat das österreichische Verkehrsministerium ein spezielles Fahrverbot für LKW mit dem Zielgebiet Italien verhängt. Das Fahrverbot in Österreich beginnt Montag, 25. April um 10 Uhr und dauert bis 20 Uhr . Betroffen sind die Autobahnen A12, Inntalautobahn, von Kufstein bis zur Anschlussstelle Imst und die A13, Brennerautobahn von der Autobahnanschlussstelle Innsbruck-Süd bis zur Italienischen Staatsgrenze.

ARBÖ-Verkehrsexperte Stefan Sauer rechnet trotz des Sonderfahrverbotes mit Staus und Behinderungen an diesem und vor allem auch am darauffolgenden Dienstag. Gerade am Dienstag ist mit einer Blechlawine aus Deutschland zu rechnen, warnt Sauer, die auch den Nahverkehr beeinträchtigen kann.

Wichtig ist es, das Fahrverbot rechtzeitig zu kommunizieren. Denn nicht-informierte LKW-Fahrer haben es laut ARBÖ-Verkehrsexperten Stefan Sauer doppelt schwer. "Einerseits werden sie zurückgeschickt, sofern sie keinen geeigneten Parkplatz finden, andererseits beginnt um 20 Uhr das normale Nachtfahrverbot." Erschwerend kommt hinzu, dass nach Angaben der Polizei der ehemalige Zollamtsplatz bei Kiefersfelden wegen Umbauarbeiten auch nicht zur Verfügung steht.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002