Stadt.Fest.Wien.2005 lockt mit Top-Künstlern

Wien (OTS) - Am Samstag, dem 30. April geht ab 12 Uhr mittags das traditionelle Stadt.Fest.Wien über die Bühne. ÖVP Wien Obmann Johannes Hahn und Landesgeschäftsführer Norbert Walter stellten heute im Rahmen einer Pressekonferenz das Programm vor. Zu den Highlights zählen die spanischen Senkrechtstarter Ojos de Brujo, das deutsche Performance-Theater Titanick und US-Star Jason Mraz.

"City - Fenster zur Zeit" so lautet das Motto des Stadtfestes 2005, das heuer zum 22. Mal stattfindet. Anlässe zu feiern gibt es in diesem Jahr genug. Doch das Stadtfest 2005 feiert Österreich auf besondere Art: internationale Stars kommen nach Wien und treffen auf heimische Talente. Die gesamte Stadt wird mit einem breiten Spektrum an Musik, Kleinkunst und Show zum Lachen und Staunen gebracht.

ÖVP Wien Chef Johannes Hahn: "Das Stadt.Fest.Wien.2005 sorgt nicht nur für gute Unterhaltung, sondern bringt auch neue Ideen in die Stadt. Es ist ein Fest für Neugierige jeden Alters. So entstehen beim Stadt.Fest.Wien neue Fenster, Räume und Plätze - im wörtlichen Sinn."

Neben internationalen Künstlern rücken heimische Stars und Bands in den Mittelpunkt des Geschehens. Zu den bereits traditionellen Schauplätzen wie Graben, Am Hof oder Stock im Eisen Platz gesellen sich heuer neue Plätze wie das Lugeck, der Schwedenplatz oder die Uferzone des 2. Bezirks am Donaukanal hinzu.

"Und wie bereits Tradition: kein Bierzeltwahnsinn, dafür Erlebnis mit Klasse und europäischer Vitalität. Dass es mittlerweile auch zu einem Fest für die Wirtschaft mit einer enormen Umwegrentabilität geworden ist, beweisen einige Kennzahlen der Boltzmann-Studie, die wir nach dem letzten Stadtfest erstellt haben. Die Wertschöpfung des Stadtfestes im Jahr 2004 betrug zwischen 1,5 bis 2,4 Millionen Euro. Hier sind Gastronomie, Übernachtungen, Kultur-, Sport- und Unterhaltungs-Dienstleistungen etc. enthalten. Zum Vergleich: das entspricht einer Leistung von etwa 20.000 WienerInnen, die einen Tag lang arbeiten", sagt Stadtfest Organisator Norbert Walter.

Highlights
Zu den Höhepunkten zählt der Auftritt der Band Ojos de Brujo aus Spanien. Mir ihrer unvergleichlichen Musik - einem Mix aus Funk, Punk und traditioneller katalanischer Musik - hat sich die Band bereits international einen Namen gemacht. Weiteres Highlight ist die Performance des Theaters Titanick. Am Hof wird die neueste Produktion "Insect" vorgestellt. Ein multimediales Gesamtkunstwerk, der vom uralten Menschheitstraum des Fliegens erzählt. Ein Feuerwerk aus Wasser, Feuer, Musik und Schauspielkunst erweckt in jedem den Traum vom Fliegen.
Neben den "Augen des Magiers" sorgen noch Jason Mraz, Freedom Fries oder der Hot Pants Road Club für heiße Klänge in der Wiener City.

Die kleine Donau - Sport am Kanal
Während die gesamte Innenstadt von Kleinkunst, Musik und Akrobatik in eine große Bühne verwandelt wird, steht die kleine Donau am Ufer des 2. Bezirks im Zentrum sportlicher Aktivitäten. In Form von Tretboot-Publikums-Rennen, Inlineskaten, Kletterwand oder Eishockey wird dort das Fenster zum Sport geöffnet. Mit der Ausstellung Urban Waters am Lugeck und mit neuen Ideen zum Donaukanal. Denn dieser Stadtteil und die kleine Donau haben mehr verdient, als ein ärmliches Dasein mit schäbigen Ufern und dreckigem Wasser zu fristen. Zumindest am 30. April wird der Uferzone mit Fun und Action neues Leben eingehaucht. Dies ist der Beginn eine neue Erlebniszone mitten in Wien zu schaffen und Wien zurück ans Wasser zu bringen.

Kinderwelten
Rund 70 Künstler bieten heuer Programm für Kinder, darunter auch Timna Brauer. Kinder können mit Timna Brauer eine Reise durch die Weltmusik antreten, mit der Riesenkrake in die Kinderwelt eintauchen oder beim Streichelzoo am Schulhof Landluft schnuppern. Die Erzdiözese Wien präsentiert am Stephansplatz ein eigenes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. Zauberer, Bauchreden und Akrobaten zeigen jede Menge Tipps und Tricks.

Mehr Infos zum Stadtfest gibt es auf www.stadtfestwien.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003