AK Veranstaltung: Liberalisierung in den neuen Mitgliedstaaten

Wien (OTS) - Am 1. Mai 2005 ist es ein Jahr her, dass die EU-15 um zehn neue Mitgliedstaaten erweitert wurde. Fast alle dieser Staaten haben einen dramatischen Transformationsprozess mitgemacht. Von vielen Seiten wird behauptet, dass die erfolgte Liberalisierung der Wirtschafts- und Sozialsysteme weitergehend wäre als in den alten EU-Mitgliedstaaten. Vielfach fehlt es aber zur tatsächlichen Beurteilung der Lage an genauen Informationen. Die Veranstaltung soll zur Verbesserung des Informationsstandes beitragen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage, welche Liberalisierungsmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen ergriffen wurden und mit welchen Folgen.

Veranstaltung "Liberalisierung in den neuen Mitgliedstaaten"

Donnerstag, 28. April 2004, 10.00-16.00 Uhr
Bildungszentrum der AK Wien
4, Theresianumgasse 16-18

Das Programm:

10.00 Uhr Einleitungsworte Maria Kubitschek, Leiterin der Bereichs Wirtschaft, AK Wien

Podium1: Berichte aus den neuen Mitgliedstaaten

10.30 Ungarn, Agnes Cser, Gewerkschaft für Gesundheitsberufe - Ungarn 11.00 Slowakei, Andreas Höferl, Österr. Gesellschaft für Politikberatung - Slowakei
11.50 Tschechien, Pavla Koubova, Regionalberatung KP projekt -Tschechien
12.30 Polen, Jan Czarzasty, Wirtschaftshochschule Warschau - Polen

Moderation: Melitta Aschauer, Leitern Abt. EU-Internationales, AK Wien

Podium 2: Was bedeutet dieser Liberalisierungsprozess für das restliche Europa?

14.00 "Liberalisierung von Dienstleistungen im allgemeinen Interesse - Diskussionsprozess und Ergebnisse in der EU-15", Philippe Herzog, Confrontations (Frankreich), ehemals Mitglied des Europ. Parlaments -Berichterstatter zu Dienstleistungen im allgemeinen Interesse
14.20 "Liberalisierung von Dienstleistungen im allgemeinen Interesse - Die Sicht der neuen Mitgliedstaaten", Brigita Schmögnerová, UN Economic Commission, ehemals Wirtschaftsministerin der Slowakei 14.40 "Liberalisierung in den neuen Mitgliedstaaten - die empirische Evidenz", David Hall, PSIRU (Public Services International Research Unit), Universität Greenwich
14.50 "Investitions- und Modernisierungserfordernisse", Ewald Nowotny, WU Wien
15.00 "Beschäftigungseffekte" Jan Willem Goudriaan, EPSU (Europäische Gewerkschaft der öffentichen Dienste)

Moderation: Werner Raza, Abt. EU-Internationales, AK Wien

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002