ÖAMTC: "Stauhölle" 2. Bezirk

Clubexperten erhalten Beschwerden geplagter Autofahrer

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der neue Radweg in der Nordbahnstraße, die Ampel- und Baustellenregelungen in der Ausstellungsstraße und die Bauarbeiten am Handelskai erregen die Gemüter der Autofahrer und Anrainer. Zahlreiche Emails und Telefonanrufe erreichen zur Zeit die Experten des ÖAMTC-Wienteams.

Wegen eines neuen Radweges ist die Nordbahnstraße ab dem Bereich Taborstraße/Alliiertenstraße Richtung Praterstern nur einspurig befahrbar. Vor allem im Frühverkehr beklagen viele Autofahrer Staus, die weit in die Dresdner Straße hineinreichen.

Beim Lokalaugenschein vor Ort konnten die Clubexperten zwar die Staus, nicht aber eine erwähnenswerte Frequenz des Radwegs feststellen. Zusätzlich kommt es im Kreuzungsbereich Nordbahnstraße/Taborstraße zu gefährlichen Situationen: Von zwei wird auf eine Fahrspur reduziert, einige Autofahrer erkennen dies aber zu spät - das Reißverschluss-System funktioniert nicht immer. "Die Notwendigkeit dieses Radwegs ist auf jeden Fall zu hinterfragen", meint Harald Lasser vom ÖAMTC: "die Belastung ist für Anrainer und Autofahrer gleichermaßen gestiegen."

In der Ausstellungsstraße verursacht eine sensorgesteuerte Ampel im Bereich Präuscherplatz zeitweise erhebliche Verzögerungen - das Beschleunigungsprogramm der Straßenbahn kann zu langen Wartezeiten für die Autofahrer führen. Zusätzlich beobachteten die Clubexperten Staus auf der Umleitungsstrecke Richtung Elderschplatz, die Ausstellungsstraße ist wegen des Neubaus der U2 gesperrt. Autofahrern, die Richtung Handelskai (etwa Messezentrum) unterwegs sind, empfiehlt der ÖAMTC, beim Praterstern über die Lassallestraße auszuweichen.

Der Handelskai ist wegen Bauarbeiten zwischen der Meiereistraße und der Auffahrt zur A 23 in beiden Richtungen bis Ende Mai nur einspurig befahrbar.
Zu den Verkehrsspitzen, bei Messeveranstaltungen und Fußballspielen im Stadion, müssen die Autofahrer Verzögerungen einplanen.

Fotos sind auf Anfrage in der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich. (Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/la

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001