LT-Präs. Maders Kontakte zum neuen Papst

Innsbruck (OTS) - Der Präsident des Tiroler Landtages, Prof.Ing.Helmut Mader, nahm heute zur Wahl Joseph Kardinal Ratzingers zum neuen Papst Stellung und bezeichnete sie als für ihn - des Alters wegen - überraschend. Er freue sich aber über den intellektuellen Theologen und großen Tirol-Freund in Benedikt XVI!
Mader erinnert sich an seine erste Begegnung mit dem profilierten Theologen, der als Erzbischof von München Freising am 26.November 1978 im Dom zu St. Jakob die Festpredigt anläßlich des 40-jährigen Bischofsjubiläums von DDr. Paulus Rusch hielt. LT-Präs. Mader traf im Anschluß an diese Feierlichkeiten Ratzinger beim Festakt im Kongresshaus.
Zu einem weiteren Gedankenaustausch kam es am 29.Juli 1995 in der Osttiroler Gemeinde Amlach, in der Ratzinger am Ortsfriedhof beim Begräbnis des früheren Münchner Weihbischofs Matthias Defregger teilgenommen hatte.
LT-Präs. Mader dazu wörtlich: "Als Vertreter des Landes Tirol habe ich damals die Trauerrede gehalten und die Beziehung unseres Landes zur Erzdiözese München - Freising hervorgehoben. Nach dem Trauerakt kam es zu einem ausführlichen Gespräch mit dem Kardinal und den Vertretern des Münchner Metropolitankapitels. Kardinal Ratzinger kam dabei auf seine Beziehungen zum Land Tirol zu sprechen. Ich bin sicher, so LT-Präs. Mader abschließend, dass Papst Benedikt XVI. in seinem Pontifikat unerwartete neue Akzente setzen wird."

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landtagspräsident Mader
6020 Innsbruck
Tel.: (0512) 508/3000 od. 3013

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TLT0001