Jugendliche Kreativität macht Schule in der Region

Jugendprojektwettbewerb erstmals grenzüberschreitend

Bregenz (VLK) - Neue und originelle Ideen sind wieder gefragt beim Jugendprojektwettbewerb, zu dem das Jugendreferat des Landes Vorarlberg bereits zum elften Mal eingeladen hat. Durch die Beteiligung des Fürstentums Liechtenstein und des Kantons St. Gallen geht der Bewerb heuer erstmals grenzüberschreitend über die Bühne, berichteten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrätin Greti Schmid heute, Dienstag, im Pressefoyer.
Seit Bestehen des Projektwettbewerbes in Vorarlberg wurden insgesamt 223 Projekte eingereicht. Bei durschnittlich fünf bis acht Jugendlichen pro Projektgruppe darf man damit davon ausgehen, dass sich schon rund 1.500 Vorarlberger Jugendliche am Bewerb beteiligt haben. In vielen Fällen konnte durch dieses Engagement tatsächlich etwas bewegt werden, so im Vorjahr mit dem Projekt "Jugendarbeitslosigkeit in Lustenau", das nicht nur zu einer öffentlichen Thematisierung, sondern auch zu mehreren neuen Beschäftigungsverhältnisse geführt hat.

Jugendlandesrätin Schmid ist stolz darauf, dass nun eine Vorarlberger Idee Schule in der Region macht. Heuer werden die Projektwettbewerbe in Liechtenstein, St. Gallen und Vorarlberg zunächst separat durchgeführt, der Finalabend bietet dann die Gelegenheit zum Vergleich der jeweils Besten. Die Internationalisierung hat dem Bewerb noch mehr Attraktivität und zusätzlichen Anreiz verliehen, wie sich an der regen Teilnahme erkennen lässt. In Vorarlberg wurden mehr als 20 Projekte eingereicht.

Wesentliches Ziel des Jugendprojektwettbewerbes ist es laut LR Schmid auch heuer, Kreativität und Engagement der jungen Leute zu fordern und zu fördern: "Der Bewerb gibt die Möglichkeit, zu experimentieren, Neues zu erproben und eigene Ideen zu verwirklichen."

Beim nationalen Präsentationsabend am Freitag, 10. Juni im Otten-Areal in Hohenems winken attraktive Sachpreise sowie Geldpreise im Gesamtwert von 4.500 Euro. Beim interregionalen Finalabend am Dienstag, 28. Juni in der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz wird nochmals ein Preisgeld von 4.500 Euro ausgeschüttet.
(gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010