Regionale Entscheidungskompetenz des AMS stärken

Forderung von LH Sausgruber nach mehr Personal für das AMS Vorarlberg

Bregenz (VLK) - Anlässlich der heutigen Eröffnung der neuen Landesgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice Vorarlberg (AMS) in Bregenz betonen Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landtagspräsident Gebhard Halder die Notwendigkeit, die regionale Entscheidungskompetenz des AMS zu stärken. Sausgruber fordert in diesem Zusammenhang mehr Personal für das AMS Vorarlberg, "um noch stärker auf die regionalen Gegebenheiten und die qualifizierte Beratung Arbeitssuchender im Land eingehen zu können". Für LTP Halder ist es wichtig, die Vermittlungstätigkeit mehr nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen auszurichten.

Die Arbeitslosenquote lag in Vorarlberg mit Ende letzten Jahres deutlich niedriger, als im Bundesdurchschnitt. "Das Vorarlberger Wirtschaftswachstum liegt nach Schätzungen über dem Österreich-Schnitt von 2,2 Prozent. Was wir brauchen ist ein zusätzlicher Schuss Dynamik", so Sausgruber. Der Landeshauptmann fordert in diesem Zusammenhang auch mehr Personal für das AMS Vorarlberg, "um noch stärker auf die regionalen Gegebenheiten und die qualifizierte Beratung Arbeitssuchender im Land eingehen zu können".

Nach wie vor sei die Lage am Arbeitsmarkt jedoch angespannt und verlange nach einer Stärkung der regionalen Verantwortung in der Entscheidungskompetenz des AMS. "Es ist aber erfreulich, dass es gelungen ist, in einem regionalen Schulterschluss mit den Sozialpartnern, dem AMS und dem Gemeindeverband gemeinsam durch einstimmig beschlossene Maßnahmen an einem Strang zu ziehen um uns den kommenden Herausforderungen am Arbeitsmarkt zu stellen".

Umschulungen

Im Bereich der Umschulungen sieht LTP Halder Handlungsbedarf: "Es macht keinen Sinn, von Arbeitslosigkeit Betroffene in Umschulungsmaßnahmen zu schicken, die keine wirkliche Aussicht auf Integration in
den Arbeitsmarkt nach sich ziehen. Statt laufend Statistiken zu produzieren sollte das AMS seine Vermittlungstätigkeit stärker privatwirtschaftlich organisieren und Umschulungen mehr den Anforderungen des Arbeitsmarktes orientieren."

Entschließung des Landtages

LTP Halder verweist in diesem Zusammenhang auf eine Entschließung des Landtages, mit der bereits im Jahr 2001 eine Verländerung des AMS und eine Stärkung der regionalen Strukturen gefordert wurde und auf den vom Landtag 2002 beschlossenen "Vorarlberger Beschäftigungsfonds". "Alle Maßnahmen müssen mehr dem Prinzip Arbeit schaffen und nicht dem oft im AMS noch vorherrschenden Gedanken, Arbeitslosigkeit zu verwalten, untergeordnet werden", so Halder.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008