Wiener Grüne: SPÖ Wien sträubt sich weiterhin gegen ein Denkmal für Deserteure

David Ellensohn: Wiener SPÖ mutlos

Wien (OTS) - "Auf dem Petersberg in Erfurt steht seit zehn Jahren ein Denkmal für Deserteure. Wien ist anders. Hier regt sich die SPÖ auf, wenn der orange-blaue Bundesrat Siegfried Kampl von Naziverfolgung spricht und zur Causa Wehrmachtsdeserteure das Wort ‚Kameradenmörder’ gebraucht. Die Aufregung ist mehr als gerechtfertigt, doch die Wiener SPÖ würde gut daran tun, ihren Worten auch Taten folgen zu lassen.", kommentiert der Grüne Stadtrat David Ellensohn heute die Diskussion um die Wehrmachtsdeserteure.

Seit Jahrzehnten fordern heute noch lebende Deserteure der Wehrmacht ein Denkmal, dass an ihre mutigen Taten erinnert. "Die Wiener SPÖ benimmt sich wie der BSA in den 50er Jahren. Freundlich gesagt:
mutlos. Hier verbiegt sich die Sozialdemokratie zur Unkenntlichkeit. Lippenbekenntnisse sind die Folge. Der Mut, ein Denkmal für Deserteure aufzustellen, wie es das Personenkomitee "Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz" fordert, fehlt der SPÖ" kritisiert Ellensohn.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002