Österreichisches Referenzzentrum für biomedizinische Forschung wird errichtet

Wissenschaftsministerin Gehrer: "Neue Einrichtung an der Veterinärmedizin wird mit 3,4 Millionen Euro gefördert"

Wien (OTS) - An der Veterinärmedizinischen Universität Wien entsteht derzeit als besonderes Vorzeigeobjekt das Österreichische Zentrum für Biomodelle und Transgenetik (ÖZBT).
Das Wissenschaftsministerium wird den Aufbau des Zentrums bis Ende 2006 mit insgesamt 3,4 Millionen Euro aus den Mitteln der Forschungsoffensive fördern. Der Errichtung des Referenzzentrums ist eine internationale Evaluierung des Projekts vorangegangen. Als international anerkannter Fachmann wird Univ.-Prof. Dr. Rülicke aus Zürich als Leiter das neue Zentrum leiten. Das neue Forschungszentrum ist durch Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien, der Universität für Bodenkultur Wien und dem IFA Tulln vernetzt.
Ministerin Elisabeth Gehrer unterstreicht vor allem die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Referenzzentrums für biomedizinische Forschung: "Die Vernetzung mit anderen einschlägigen Institutionen garantiert den wechselseitigen Know-how- und Technologietransfer. Alle Disziplinen, die Forschung im Bereich der Biowissenschaften, Genom-, bzw. Postgenomforschung bei Säugern betreiben, können die Expertise des Forschungszentrums nutzen".

Wichtiger Zukunftsschritt
Die Errichtung des ÖZBT ist ein weiterer Schritt zur erfolgreichen Weiterentwicklung eines international attraktiven Biotechnologiestandortes Österreich und trägt maßgeblich zur weiteren Vernetzung nationaler Institutionen bei. Das Österreichische Referenzzentrum für biomedizinische Forschung ist Bestandteil der nationalen Biotechnologiestrategie des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0003