KV-Abschluss für das Baunebengewerbe

Plus 2,45 Prozent Erhöhung

Wien (PWK277) - Die Bundesinnung der Steinmetzmeister,
Bundesinnung der Dachdecker und Pflasterer, Bundesinnung der Glaser, Bundesinnung der Bauhilfsgewerbe Bundesinnung der Bodenleger, Bundesinnung der Zimmermeister, Bundesinnung der Tapezierer, Dekorateure und Sattler einigten sich in der gemeinsam geführten KV -Verhandlung am vergangenen Dienstag, 12.04.2005 mit dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz auf eine kollektivvertragliche Lohnerhöhung von 2,45% für die rund 40.000 Arbeiter/innen in den Baunebengewerben. Gleichzeitig bleiben dort, wo "Parallelverschiebungen" bisher kollektivvertraglich vereinbart waren, bestehende Überzahlungen aufrecht und werden durch die KV-Erhöhung nicht geschmälert.
Ausgenommen sind nur jene Bereiche in denen auf Grund der Vereinheitlichung der Lohnkategorien Sondervereinbarungen getroffen wurden.
Die neuen Lohnsätze werden mit 1.5.2005 wirksam und gelten bis 30.4.2006.

In allen Rahmenkollektivverträgen wurde der Kündigungsschutz des § 15 Mutterschutzgesetz auf die Dauer des bundesgesetzlich geregelten Anspruches auf Kinderbetreuungsgeld erstreckt.
Künftig wird auch allen Arbeitnehmern/innen, die eine Lehrabschlusspüfung ablegen, die dafür notwendige Zeit bis zu einem Arbeitstag bezahlt werden.

Die neuen Lohntafeln und die Texte der Kollektivverträge werden wie bisher auf den einzelnen Homepages der Bundesinnungen auf www.wko.at und den Homepages der Landesinnungen abrufbar sein.

Neben den Kollektivvertragsverhandlungen wurden mit der Gewerkschaft Gespräche zu den Themen Arbeitszeitflexibilisierung und Arbeitnehmerschutz geführt.

Um die vielfach bestehenden starken saisonalen Beschäftigungsschwankungen abzufedern werden sich die Sozialpartner in einer Arbeitsgruppe mit zukünftigen Modellen einen anderen Verteilung der Normalarbeitszeit beschäftigten.

Gleichzeitig wurde verstärkt die Aufmerksamkeit auf die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer gerichtet.
Die Kollektivvertragspartner sind übereingekommen in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe eventuell notwendige Maßnahmen für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu prüfen und Umsetzungsvorschläge für die Betriebe zu erarbeiten.
Dabei soll besonders Bedacht auf die Baustoffgewichte und die Förderung der Gesundheit durch sog. Bau-Fit-Programme genommen werden. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung der Steinmetze
Mag. Christian Taschler
Tel.: (++43) 1 505 69 60 223
Fax: (++43) 1 505 69 60 240
baunebengewerbe@bigr4.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003