Faymann präsentiert 10.000sten Aufzug mit Notrufsystem

Wien (OTS) - Bis Ende 2005 müssen alle Aufzugsanlagen über ein Notrufsystem oder über die permanente Erreichbarkeit einer zuständigen Betreuungsperson verfügen. Die Firma Otis hat dieser Tage den Zehntausendsten Aufzug mit Notrufsystem ausgestattet. Bleibt ein Aufzug stecken, kann per Knopfdruck direkte Sprechverbindung mit der Meldezentrale aufgenommen werden. Diese Zentralstelle ist täglich rund um die Uhr besetzt und geschultes Personal sorgt für unverzüglich Hilfe. Eine im Lift eingeschlossene Person wird sofort über die Hilfeleistung verständigt und ist in permanentem Sprechkontakt mit der Meldezentrale.

Wohnbaustadtrat Werner Faymann präsentiert dieses 10.000ste Notrufsystem und informiert über eine neue Förderung zur Aufzugsanierung, mit der u.a. der Einbau von Innentüren vorangetrieben werden soll, um Liftunfälle in Zukunft zu vermeiden.

o Bitte merken Sie vor: Zeit: Donnerstag, 21.4.2005, 11:30 Uhr Ort: 3, Drorygasse 8

(Schluss) gmp

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
mil@gws.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012