Rosenkranz, Hauser, Tschürtz verwehren sich gegen völlige Tatsachenverdrehung durch ORF in Causa Schnell

Wien (OTS) - =

"Voll hinter Karl Schnell, der heute das Opfer einer
völlig verdrehten Berichterstattung des ORF wurde", stellen sich die FPÖ-Landesparteiobleute Barbara Rosenkranz (NÖ), Gerald Hauser (Tirol) und Hannes Tschürtz (Burgenland). ****

Schnell habe im Februar dieses Jahres fast sein Augenlicht verloren, weil er von einer Gruppen randalierender Holländer verprügelt und brutal attackiert wurde. Die heutige Darstellung des ORF in Ö3, wonach Schnell selbst aktiver Teil eines Raufhandels gewesen sei, könne nur als übelste Manipulation gewertet werden. Die drei FPÖ-Landesparteiobleute fordern den ORF dazu auf, umgehend auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren und nicht eine völlige Täter-Opfer-Umkehr vorzunehmen. Dies lasse nicht nur jegliche Verpflichtung des ORF zu einer tatsachengetreuen und objektiven Berichterstattung vermissen, sondern entbehre auch jeglichen Anstandsdenken. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003