Darabos zu FPÖ/BZÖ-Trennung: Was kommt als Nächstes?

Angekündigte "harmonische Trennung" verkommt zum "chaotischen Spektakel"

Wien (SK) Angesichts der "unfassbar chaotischen Trennung" von FPÖ und BZÖ werde jeder, der diesen beiden Parteien auch nur im Ansatz "Regierungsfähigkeit" attestiert habe, eines Besseren belehrt:
"Mit Blau-Orange ist kein Staat zu machen", so Darabos. Außer Kanzler Schüssel würden das mittlerweile alle erkennen. Vor dem Hintergrund des aktuellen Spektakels mit Hausbesetzungen und Polizeieinsätze müsse man sich fragen: "Was kommt als Nächstes?" ****

Darabos rief in Erinnerung, dass eine harmonische Trennung versprochen worden sei. "Nun kann sich jeder ein Bild davon machen, was der Regierungspartner der ÖVP unter einer harmonischen Trennung versteht."

Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer erklärte außerdem, dass er den FPÖ-BZÖ-Bundesrat Siegfried Kampl als Präsidenten des Bundesrates untragbar finde. "Ist das der von den Orangen beschworene neue Geist im Zuge der Neugründung? Dass jemand, der Wehrmachtsdeserteure als Kameradenmörder bezeichnet, im Bundesrat sitzt und auch noch Präsident des Bundesrates werden soll?", fragte Darabos. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003