"Neues Volksblatt" Kommentar: "Kirchturm" (Von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 16. April 2005

Linz (OTS) - =

Politische Turbulenzen in einem Land können immer von
zwei Seiten betrachtet werden - von innen und von außen. Aus der "inneren" österreichischen Sicht bergen - was an dieser Stelle schon gesagt wurde - die Auseinandersetzungen rund um FPÖ und BZÖ die Gefahr der wachsenden Politikverdrossenheit und Wahlabstinenz in sich.
Dramatisch können die Folgen solcher Auseinandersetzungen aber auch nach "außen" sein - also für das Bild, das Österreich der Welt bietet. Da ist eine Regierungspartei, die sich in Richtungskämpfen verliert. Auch wenn die Koalition weiterarbeitet, sind dies trotzdem keine optimalen Voraussetzungen. Und dann ist da noch die Opposition, die auf Neuwahlen schielt und die angebliche "Handlungsunfähigkeit" der Bundesregierung so lautstark hinausposaunt, dass man es weit über die Grenzen hören muss. Diese Situation führt früher oder später zu einem Imageschaden Österreichs in der Welt. Der Ruf als hervorragender Wirtschaftsstandort mit stabilen Rahmenbedingungen leidet. Das sollten all jene bedenken, die in den derzeitigen Diskussionen nur den eigenen politischen Kirchturm im Auge haben.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001