Bundeskanzler Schüssel: "1945 hatten die Menschen eine unglaubliche Kraft und Zuversicht, die wir in die Gegenwart mitnehmen sollten"

Karl Pisa präsentierte sein Buch "1945 - Geburt der Zukunft" im Bundeskanzleramt

Der renommierte Journalist Karl Pisa präsentierte heute im Bundeskanzleramt sein jüngstes Werk "1945 - Geburt der Zukunft." Bundeskanzler Wolfgang Schüssel meinte in seiner Laudatio: "In diesen Tagen feiern wir herausragende Ereignisse der Zweiten Republik. Vor 60 Jahren wurde Wien von der nationalsozialistischen Herrschaft befreit, es konstituierten wieder die demokratischen Parteien, und die Unabhängigkeitserklärung wurde unterzeichnet. Es geht im heurigen Gedankenjahr darum, Gegenwart und Zukunft im Licht der Vergangenheit zu reflektieren. Zeitzeugen sind dafür besonders wichtig. Es ist spannend, Karl Pisa zu folgen und diese wichtige Zeit in seinen Worten wiedererstehen zu lassen."

Karl Pisa wurde 1924 in Wien geboren. Ab 1945 war er im ÖVP-Pressedienst tätig, von 1950 bis 1957 war er leitender Redakteur der Wochenzeitung "Die Wirtschaft." Nachher wurde er Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der ÖVP-Bundesparteileitung. "Karl Pisa hat als Zeitzeuge alle großen VP-Politiker erlebt, darunter Kunschak, Gorbach, Figl und Raab. Was Karl Pisa auszeichnet, ist, dass er moderne Instrumente in die Politik hineingebracht hat. Er hat sehr früh Sozialwissenschaft und Meinungsforschung entdeckt und wusste mit den neuen Medien Rundfunk und Fernsehen umzugehen." Karl Pisa wurde 1967/68 Hauptabteilungsleiter für Politik und Zeitgeschehen im ORF, und kehrte anschließend als Staatssekretär für Information in die Politik zurück. 1969 bis 1973 war er stellvertretender Generalsekretär der ÖVP. Von 1974 bis 1989 leitete Pisa als Chefredakteur den Österreichischen Wirtschaftsverlag.

"Karl Pisa ist ein brillanter Formulierer, was in seinen Biografien über Alexis de Tocqueville oder Arthur Schopenhauer besonders deutlich wird. Sie zählen nach meiner Überzeugung zum Besten der österreichischen Publizistik. Doch es wäre nicht Karl Pisa, wenn er sich ausschließlich der Vergangenheit widmen würde. Er stellt sich auch die Frage, warum heute so gut versorgte Menschen so sehr in Abbruchstimmung sind. Ich glaube, 1945 hatten die Menschen eine unglaubliche Kraft und Zuversicht, die wir in die Gegenwart mitnehmen sollten."

Rückfragen & Kontakt:

Heidemarie Glück
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
53115/2917

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0004