Bildung - SP-Vettermann: "VP-Tschirf desavouiert die Zukunftskommission des Ministeriums!"

Wien (SPW-K) - "Es mutet seltsam an, dass gerade die Stadtpolitik und die Stadtschulratspräsidentin die vom Ministerium eingesetzte Kommission verteidigen müssen", reagierte heuet der Bildungssprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Heinz Vettermann auf Aussagen von VP-Tschirf. "Das betrifft die gemeinsame Schule der 10- bis 14jährigen, aber auch schulorganisatorische Maßnahmen." ****

Gerade Wien habe mit der kooperativen Mittelschule und dem Oberstufen-Kurssystem bewiesen, dass man bemüht ist, die Erkenntnisse auch umzusetzen: "Wir stoßen hier aber auf die engen Grenzen der Bundesgesetzgebung", bedauert Vettermann. "Wenn es also "schlechte Stimmung" in Wien geben sollte, dann nicht, weil PädagogInnen nicht motiviert sind, sondern weil auch diesmal wieder vom Bund nur ein "Reförmchen light" angekündigt wurde."

Die Wiener Stadtschulratpräsidenten sei bemüht, frischen Wind und neue pädagogische Modelle im Wiener Schulsystem umzusetzen, so Vettermann. "Ihre Kritik am Stillstand hat nichts mit Parteipolitik zu tun, sondern erfolgt allein im Interesse der SchülerInnen und Eltern!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
4000-81 930

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003