FASSLABEND: CAP HAT KURZES GEDÄCHTNIS

Wien (ÖVP-PK) - Die Reaktion von SPÖ-Klubobmann Josef Cap auf die gestrige Abstimmung im Bundesrat zeigt, dass er ein kurzes Gedächtnis hat und einseitig argumentiert, betonte heute, Freitag, ÖVP-Abg. Werner Fasslabend. "Die beiden ÖVP-Bundesrätinnen haben klargestellt, dass sie Bundesrat Gudenus nicht an der Ausübung seines Mandats hindern wollten, sondern in dem Glauben waren, Gudenus unterliege einem Irrtum, was durch sein bisheriges Verhalten nicht auszuschließen ist", so Fasslabend.

Fasslabend erinnerte Cap an einen Vorfall im Plenum am 10. Juli 1997, als die damalige SPÖ-Abgeordnete Marianne Hagenhofer von ihrem Klubkollegen Rudolf Parnigoni beim Thema Promillegrenze genötigt wurde, in dem er sie an beiden Schultern packte und zur Abstimmungsurne drängte. Dieser Vorfall hatte damals großes Aufsehen in den Medien erregt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008