AK Vollversammlung (2): PISA-Chef Haider für Schritte zur Gesamtschule

Wien (OTS) - Weitgehende Übereinstimmung mit Schulreform-Forderungen der AK
Unterstützung für die Schulreform-Forderungen der Arbeiterkammer kommt von Günter Haider, dem Leiter des PISA-Zentrums Österreichs und der Zukunftskommission der Bilungsministerin. "Für alle vier wesentlichen Forderungen der Arbeiterkammer gibt es eine positive Stellungnahme der Zukunftskommission", sagte Haider auf der Vollversammlung der AK Wien mit dem Schwerpunkt-Thema Bildung. Die Zukunftskommission trete für Frühförderung für alle 5-Jährigen ein, für den Ausbau der Förderung in der Schule, für ganztägige Schulen und für eine REihe weiterer Maßnahmen, die eine gemeinsame Schule für alle 6- bis 14-Jährigen in Zukunft ermöglichen sollen. Enttäuscht zeigte sich Haider, wie die Vorschläge der Zukunftskommission in puncto Gesamtschule von der veröffentlichten Meinung aufgenommen wurden. Er wolle, dass erst die Voraussetzungen dafür geschaffen würden. Das sage er "als jemand, der seit Jahren für die Gesamtschule eintritt".

Derzeit gäbe es im österreichischen Schulsystem keine heterogenen Klassen, beschrieb Haider den Ist-Zustand. Weiters sei der Unterricht nicht individualisiert, es gäbekeine individuelle Leistungsbeurteilung, kaum ganztägige Schulen, viele Schüler müssten nach wie vor sitzenbleiben, und es gäbe keine gemeinsame Lehrerbildung und kaum teambezogene Lehrerarbeit. Die Zukunftskommission schlage jetzt stark individualisierten Unterricht vor, es müssten Lehrer ausgebildet werden, die "in der Lage sind, das durchzuführen", eingerichtet werden müssten Ganztagsschulen mit einer neuen Form des Unterrichts über den ganzen Tag, das Repetieren als "pädagogisch unsinnige Maßnahme" müsse eingeschränkt werden, dazu müssten gemeinsame Lehrerausbildung und teambezogene Lehrerarbeit kommen. Damit wären sechs von sieben Punkten erfüllt, die eine Gesamtschule ausmachen. Der siebente Punkt wären dann heterogene Klassen.

"Mit voller Person" steht Haider "hinter dem Ziel, dass wir den Unterricht verbessern". Ein Punkt dabei ist für ihn die "innere Schulorganisation". Er trete ein für frühe Förderung in einem verpflichtenden, gemeinsamen Jahr für alle 5-Jährigen. Außerdem will Haider die "Neuordnung des Förderunterrichts", den "Anspruch auf ganztägige Betreuung" und "ein weitgehendes Abschaffen des Repetierens."

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004