ERINNERUNG PK: "HausbesorgerInnen neu oder HausbesorgerInnen ade"

Pressekonferenz am 18. April 2005, 10 Uhr, Cafe Schottenring

Wien (HGPD/ÖGB) - "Fast fünf Jahre nach Abschaffung des Hausbesorgergesetzes sind 8.000 Arbeitsplätze in diesem Bereich verloren gegangen", bedauert Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD): "Wenn es so weiter geht, wird man bald nur mehr in Geschichtsbüchern etwas über die HausbesorgerInnen lesen." Um das zu verhindern, hat die Gewerkschaft HGPD einen Entwurf für ein Hausbesorgergesetz neu erarbeitet. Den präsentieren Rudolf Kaske und der Vorsitzenden der HGPD-Sektion Miet- und Wohnhausbetreuung, Karl Frint, am 18. April in einer gemeinsamen Pressekonferenz.++++

Bitte merken Sie vor:

PK der Gewerkschaft HGPD
Thema: "HausbesorgerInnen neu oder HausbesorgerInnen ade" Gesprächspartner:
Rudolf Kaske, HGPD-Vorsitzender
Karl Frint, HGPD-Sektionsvorsitzender Miet- und Wohnhausbetreuung Zeit: 18. April 2005, 10 Uhr
Ort: "Café Schottenring", 1010 Wien, Schottenring 19

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu können.

ÖGB, 15. April 2005

Rückfragen & Kontakt:

HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske, Tel.: (01) 534 44/501
HGPD-Presse Katharina Klee, Tel.: 0664/381 93 67

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004