Wissenschaftsministerin Gehrer: Forschung hat in Österreich eine große Zukunft

72 junge Forscherinnen und Forscher erhielten Stipendien - 23 Millionen Euro für Stipendienprogramme und Budgetaufstockung für Frauenförderung

Wien (OTS) - Wissenschaftsministerin Elisabeth Gehrer überreichte in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften an 72 junge Forscherinnen und Forscher Stipendien für ihre außergewöhnlichen Leistungen. "Die große Zahl an Stipendien zeigt, dass an unseren Universitäten und in außeruniversitären Forschungseinrichtungen hervorragende Forscherinnen und Forscher tätig sind".

23 Millionen Euro für Stipendienprogramme
Im laufenden Studienjahr stehen für die verschiedenen Stipendienprogramme des BMBWK mehr als 23 Mio. € zur Verfügung (ohne Studienbeihilfen). Für Wissenschaftsministerin Elisabeth Gehrer ist die Förderung junger Wissenschafterinnen und Wissenschafter von besonderer Bedeutung. "Jährlich profitieren mehr als 6000 Wissenschafterinnen und Wissenschafter bzw. Studierende in Österreich von den Stipendien".

Exzellenzförderung für Doktorantenprogramme
Im Mittelpunkt stehen heuer die DOC-Stipendienprogramme, die seit ihrer Gründung vor 10 Jahren eine besondere Erfolgsgeschichte aufweisen.
Vom BMBWK wurden im letzten Jahrzehnt insgesamt 8,8 Mio. € in die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses investiert. 400 DOC-Stipendien wurden in dieser Zeit vergeben.

"Frauen in Forschung und Technologie - DOC-fFORTE"
Gemeinsam mit der EU (Europ. Sozialfonds) finanziert das Wissenschaftsministerium das Förderungsprogramm "Frauen in Forschung und Technologie - fFORTE". Dabei handelt es sich um Stipendien für junge Wissenschafterinnen aus den Bereichen Technik, Naturwissenschaften und Medizin sowie Biowissenschaften und Mathematik. Ziel dieser Förderinitiative ist es, die Promotion von Frauen in den genannten Disziplinen zu steigern und damit ihre Präsenz in leitenden Positionen in technisch-naturwissenschaftlichen Arbeitsfeldern an Universitäten, in der außeruniversitären Forschung und im Unternehmenssektor zu verstärken.
DOC-fFORTE ist ein Dissertationsprogramm, das seit 2003 durch die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) betreut wird. Bisher wurden 13 DOC-fFORTE-Stipendien in der Höhe von je € 21.900,-- pro Jahr vergeben.

Budgetaufstockung fixiert
Aufgrund der großen Nachfrage und der Qualität des Programms veranlasste Bildungsministerin Gehrer für die Jahre 2005 und 2006 die Aufstockung der Mittel für das Programm DOC-fFORTE. Ministerin Gehrer: "Für die nächsten beiden Jahre kommen € 500,000,-- an Sondermitteln des Finanzministeriums zum Einsatz. Dieser Betrag wird um € 400.000,-- durch Mittel des Europäischen Sozialfonds aufgestockt. Damit stehen uns insgesamt € 900.000,-- für das Erfolgsprogramm zur Verfügung".

Start für das Programm DOC-team im Jahr 2004
DOC-team ist ein Programm zur Graduiertenförderung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und fördert die Teamarbeit in einer längerfristigen Kooperation.
Beim Festakt an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften konnte Ministerin Elisabeth Gehrer Stipendien an vier Teams zu je drei Personen vergeben. Besonders erfreulich ist, dass von den 12 Stipendiaten 11 Frauen sind.

Ministerin Gehrer setzt auch in Zukunft auf die positive Entwicklung der DOC-Stipendien: "Die Entwicklung geht weiter. Wir werden uns aber nicht auf den bisherigen Erfolgen ausruhen. Die Forschung hat in Österreich eine große Zukunft."

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001