Wiener Grüne: Rassistischer Gewaltakt gegen Afrikaner in Wien schockierend

Alev Korun: "Rassismus ernst nehmen und verfolgen"

Wien (OTS) - "Der gestern bekannt gewordene rassistische Überfall von rechtsradikalen Jugendlichen auf den afrikanischen Antirassismus-aktivisten Di Tutu Bukasa zeigt das Ausmaß des gewalttätigen Rassismus- potenzials in Wien und ist höchst besorgniserregend" kommentiert die stellvertretende Landessprecherin der Wiener Grünen, Alev Korun, die rassistische Tat. Der seit Jahren im Bereich der Menschenrechte und Antirassismus tätige Bukasa wurde gestern Nacht in Naschmarktnähe von rechtsradikalen Jugendlichen rassistisch angepöbelt, angegriffen und verletzt.

Es geht, so Korun weiter, um die Frage, wie ein gesellschaftliches Klima entstehen kann, in dem es für manche Jugendliche offensichtlich selbstverständlich ist, Afrikaner zu beschimpfen und auf sie einzuprügeln. Dieser alarmierenden Entwicklung muss mit öffentlichkeitswirksamen Kampagnen gegen Rassismus und Diskriminierung, mit Bewußtseinsbildung und Schulungen und mit dem Signal, dass so etwas nicht geduldet wird, entgegengetreten werden.

Korun: "Ich wünsche Dr. Bukasa eine baldige Besserung und appelliere an die Sicherheitskräfte, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diesen rassistischen Überfall ehebaldigst aufzuklären". Politisch werden die Grünen weiterhin mit aller Kraft gegen die geistigen Brandstifter für solche Taten auftreten und den Rechtsstaat für alle BewohnerInnen von Wien einmahnen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001