Lopatka: Nach Spargel- und Chianti- jetzt Bussi-Bussi-Koalition

Peinliche SPÖ-Anbiederung an FPÖ-Bundesrat Gudenus

Wien, 15. April 2005 (ÖVP-PK) Offensichtlich steuere die SPÖ nach dem Vorbild der "Gusenbauer-Spargel-" und der "Ambrozy-Chianti-Koalition" nun im Bundesrat eine "Bussi-Bussi-Koalition"
mit der FPÖ an, sagte heute, Freitag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka. SPÖ-Bundesrätin Adelheid Ebner hat nach der gestrigen Abstimmung im Bundesrat den FPÖ-Bundesrat John Gudenus geküsst. ****

Der ÖVP-Generalsekretär zeigt sich von der neuen Entwicklung nicht überrascht. Schließlich führe Ebner in ihrem persönlichen Portrait "Heimatgeschichte, bodenständige Volksmusik und die Jagd" als Hobbies an. "Offensichtlich reichen die gemeinsamen Interessen von Ebner und Gudenus über den politischen Bereich hinaus", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004