Sima begrüßt Feinstaubgipfel

"Gemeinsame Maßnahmen von Bund und Ländern zielführend"

Wien (OTS) - Umweltstadträtin Ulli Sima begrüßt die Ankündigung von Umweltminister Pröll, einen Feinstaubgipfel mit den Ländern einzuberufen: "Feinstaub ist ein überregionales Problem, das an den Stadtgrenzen nicht Halt macht, daher sind gemeinsame Maßnahmen von Bund und Ländern unerlässlich", so Sima. "Ich freue mich daher, dass die Anregung einiger Länder nun offensichtlich aufgenommen wurde", so Sima.

Wien setzt schon seit längerem zahlreiche Maßnahmen, um die Feinstaubbelastung zu reduzieren. "Die Anti-Feinstaubmaßnahmen werden in verschiedenen Bereichen gesetzt, beispielsweise im Bereich der Raumwärme, des Winterdiensts und Straßenreinigung bis hin zum Verkehr", erläutert Sima. Die Weichen für die Verbesserung der Luftqualität wurden schon vor Jahren in die richtige Richtung gestellt, etwa mit der Forcierung des Ausbaus des Fernwärmenetzes.

Rund 96 % der Haushalte heizen mit Fernwärme, Gas oder anderen staubarmen Energieträgern, der Anteil der Kohleheizungen liegt nur noch bei 0,5 %", so Sima. Die Busflotte der Wiener Linien wurde auf Flüssiggas umgestellt. Der Anteil des öffentlichen Verkehrs liegt in Wien bei 34 %. Zudem wurde das Radwegenetz intensiv ausgebaut, bis 2008 sind für den weiteren Ausbau 30 Millionen Euro budgetiert.

"Im Bereich des Winterdienstes gab es zahlreiche Neuerungen, um die Splittmengen zu halbieren, die Magistratsabteilung 48 hat heuer in Rekordtempo eingekehrt, in nur 3,5 Wochen wurde das Wiener Straßennetz - das einer Strecke von Wien nach Lissabonn entspricht -von Splitt befreit", erläutert Sima. Sie hofft auf ein baldiges Einberufen des angekündigten Feinstaubgipfels und konkrete Maßnahmen. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019