Das kaiserliche Festschloss Hof eröffnet

Nach vielen Jahrzehnten des Vergessenseins öffnet Schloss Hof im Marchfeld am 15. April 2005, 10 Uhr wieder seine Pforten. Wien (OTS) - Schloss Hof ist die zweitgrößte Schlossanlage Österreichs. Das ehemalige Fest- und Jagdschloss des Prinzen Eugen und der Kaiserin Maria Theresia gilt als eines der beeindruckendsten Architekturensembles der Barockzeit. Es umfasst neben dem eigentlichen Schlossgebäude einen auf sieben Terrassen angelegten Garten und den größten Meierhof Mitteleuropas. Nach seinen prachtvollen Zeiten im 18. und 19. Jahrhundert geriet Schloss Hof weitgehend in Vergessenheit.

In einem beispielhaften und über die letzten drei Jahre reichenden Revitalisierungswerk wurde der Anlage ihre Würde zurückgegeben. Auf Basis umfangreicher Studien konnte Schloss Hof in weiten Bereichen wieder in jenen Zustand zurück versetzt werden, in dem es sich zu Zeiten von Prinz Eugen und Maria Theresia befunden hat. In baulicher Hinsicht beispielsweise durch die Fassadenerneuerung mit reinem Kalkputz; im Hinblick auf die Ausstattung der Appartements durch die Rückführung originaler Kunstwerke, Möbel und Dekorationsstücke; in gärtnerischer Hinsicht durch historisch korrekte Neugestaltung der Barockbeete unter Verwendung von genau jenen Pflanzenarten, die dem Garten schon zu Zeiten Prinz Eugens eine viel gerühmte Pracht verliehen haben.

Das Kaiserliche Festschloss Hof ist von 15. April bis 31. Oktober 2005 täglich von 10 bis 18 Uhr geöfffnet. Führungen durch die Appartements von Kaiserin Maria Theresia und Prinz Eugen können um 11, 14 und 16 Uhr in Anspruch genommen werden.

Das barocke Schloss

Die Gemächer im 1726 von Lukas von Hildebrandt errichteten Schlossgebäude beherbergen kostbare Möbel und Kunstgegenstände, die zum größten Teil eigens für Schloss Hof geschaffen wurden. Besonderen kulturhistorischen Wert besitzt das aus fünf Zimmern bestehende Appartement Maria Theresias - es ist das einzige komplett erhaltene Original-Wohnensemble aus der zweiten Lebenshälfte der Monarchin. Ebenfalls höchst sehenswert sind die anmutige Sala Terrena, der frühklassizistische Festsaal und die zweigeschossige, kuppelüberspannte Kapelle, deren aufwändige Ausgestaltung von Künstlern wie Carlo Carlone, Santino Bussi und Alberto Camesina stammt.

Der barocke Garten

Noch mehr bewunderndes Erstaunen als das Schloss selbst erweckte bei den Zeitgenossen des 18. Jahrhunderts der Garten, den Lukas von Hildebrandt und Dominique Girard für Prinz Eugen entworfen hatten. Reichlich mit Pavillons, Brunnen und Skulpturen ausgestattet, erstreckte sich die barocke Parklandschaft einst über sieben Terrassen bis an das Ufer des Flusses March.

Im Lauf der Jahrhunderte ging das einzigartige Ensemble künstlerisch gestalteter Natur vollkommen verloren. Historische Quellen und die Expertisen der versiertesten Gartenarchäologen erlauben jedoch eine genaue Rekonstruktion seiner ursprünglichen Beschaffenheit. Auf dieser Grundlage sind die drei großen Terrassen um Schloss Hof wieder in ihre ursprüngliche Pracht zurückversetzt worden.

Der barocke Meierhof

Neues Leben ist auch auf dem Gutshof des Schlosses erwacht. Drechsler, Topfgärtner und Korbflechter sind in das weitläufige Gebäudeensemble wieder eingezogen. In den Stallungen und auf den Weiden tummeln sich wie schon im 18. Jahrhundert abermals allerlei liebenswerte und selten gewordene Tiere wie Pferde altösterreichischer Rassen, Weiße Esel, Kamele oder Walachenschafe. Das Aufgebot an tierischen Bewohnern wird durch die Wisente in der Waldmenagerie, Laufenten und Gänse, Sulmtaler Hühner und weiße Pfaue ergänzt.

Die barocken Feste

Die barocke Festkultur, die einst das Leben auf Schloss Hof bestimmte, kommt ebenfalls zu neuen Ehren. Das gesamte Areal wird regelmäßig Bühne sein für erlesene Kulturveranstaltungen, fröhliche Kinderfeste und stimmungsvolle Lustbarkeiten im Zeichen kulinarischer Genüsse.

Das erste Fest des Jahres wird der Einzug der Tiere am 1. Mai 2005 ab 15 Uhr sein, eine fröhliche Parade von der großen Festwiese über die Weideflächen zum Meierhof.

Rückfragen & Kontakt:

Kaiserliches Festschloss Hof
2294 Schlosshof 1
Tel: +43-2285-20 000
e-mail: office@schlosshof.at
www.festschlosshof.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004