Geschäftsjahr 2004: CA IMMO WÄCHST KRÄFTIG UND STÖSST MIT HOTELS IN NEUES SEGMENT VOR

Wien (OTS) -

  • Einstieg in Slowenien: Grand Media Hotel in Laibach erworben
  • Mieterlöse +27%, Nutzfläche +45%, EBIT +7%
  • Budgetierte Zielwerte übertroffen
  • Börsenkapitalisierung binnen drei Jahren um 128% gesteigert
  • Größtes Investment der Unternehmensgeschichte erfolgreich abgeschlossen

Im Geschäftsjahr 2004 setzte die CA Immobilien Anlagen AG ihren Wachstumskurs fort und traf entscheidende Weichenstellungen: So verstärkte die - als risikobewusst positionierte - CA Immo ihr ertragstarkes Portfolio durch Neuzugänge im Wert von rund 178 Mio. Euro in Österreich und Mittel-/Osteuropa. Unter anderem erwarb sie als größte Akquisition des vergangenen Jahres das Siemens-Gelände in Wien-Erdberg. Und nicht zuletzt stieß die CA Immo in ein neues Segment - Hotelimmobilien - vor. Das Hotel "Domina Belvedere" auf dem Gelände der ehemaligen Staatsdruckerei in Wien stellte die bislang größte Projektentwicklung der CA Immo dar und war dabei nur der erste Schritt in diese Richtung.

Erstes Engagement in Laibach - erstes Hotelprojekt in Mittel-/Osteuropa

Ebenfalls 2004 wurden die Vorbereitungen für einen weiteren Meilenstein getroffen: Mit dem Ende März 2005 realisierten Kauf des Grand Media Hotels in der slowenischen Hauptstadt Laibach trägt die CA Immo ihre strategische Entscheidung, neben Büro- und Gewerbeimmobilien auch hochwertige Hotelprojekte zu realisieren, erstmals nach Mittel-/Osteuropa. Wie beim Hotelprojekt "Domina Belvedere" am Wiener Rennweg wurde auch in Laibach die italienische Hotelkette Domina Vacanze als Hotelmieter gewonnen. Das Hotel der Vierstern-Kategorie verfügt über 215 Zimmer, Konferenzräumlichkeiten und einen Casino-Bereich. Außerdem zeichnet sich das Haus durch eine hochmoderne, gemeinsam mit Siemens und Cisco entwickelte technische Ausstattung aus. Ein multifunktionales IT- und Videosystem bietet den Gästen die Möglichkeit, über - standardmäßig in allen Zimmern vorhandene - Großbildschirme ins Internet einzusteigen und Videos abzurufen. Die Schlüsselkarte fungiert im gesamten Haus als Kreditkarte, etc. Bei diesem ersten Engagement in Slowenien investierte die CA Immo rund 43 Mio. Euro.

27%-iges Plus bei Mieterlösen - 19%-ige Steigerung im operativen Cash-Flow

Diese Expansion spiegelt sich auch in den Ergebnissen des vergangenen Geschäftsjahres wider: Die Mieterlöse erhöhten sich um 27% von 29,0 Mio. Euro auf 36,7 Mio. Euro. Beim operativen Cash-Flow verzeichnete das Unternehmen eine Steigerung um 19% auf 24,6 Mio. Euro (2003: 20,7 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 7% auf 14,3 Mio. Euro (nach 13,3 Mio. Euro). Berücksichtigt man jedoch, dass im Wert von 2003 allein 2,5 Mio. Euro ein Einmalerlös aus dem Verkauf einer Immobilie enthalten war, gewinnt das Ergebnis noch an Qualität.

Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang dem Mittel-/Osteuropa-Portfolio zu: Die Immobilien in diesen Ländern repräsentieren zwar nur ca. ein Viertel des Vermögens, erzielen aber 41% der Mieterlöse und sogar 61% des EBIT.

Nutzfläche und Wert des Portfolios erreicht neue Höchstwerte

Die Gesamtnutzfläche des CA Immo-Portfolios erhöhte sich um 45% auf rund 560.000 m2. Zum Stichtag 31.12.2004 erreichte der Gesamtwert des Liegenschaftsportfolios den neuen Höchststand von 736 Mio. Euro (Vergleichswert 2003: 570 Mio. Euro). Maßgeblich dazu beigetragen hat das größte Einzelinvestment in der Geschichte der CA Immo: Der Erwerb des Siemens-Geländes in Wien-Erdberg im Zuge eines Sale-and-lease back, wodurch die Auslastung und die Rendite dieser Immobilie nachhaltig gesichert sind.

Weitere Zugänge im Portfolio realisierte die CA Immo in Bukarest (die Bürogebäude "Opera Center II" und "Charles de Gaulle"), in Wien (Bürohaus Pestalozzigasse 4) und in Wien Nord/Seyring (Elektro-Fachmarktzentrum). Das Portfolio umfasste somit per Jahresende 57 Liegenschaften, wovon sechs Projektentwicklungen bzw. Gebäude im Umbau sind. Das gesamte Investitionsvolumen im Berichtsjahr belief sich auf rund 178 Mio. Euro, womit der Rekordwert aus dem Jahr zuvor (rund 156 Mio. Euro) deutlich übertroffen wurde.

Solide Performance der Aktie

Entsprechend der Positionierung entwickelte sich die CA Immo-Aktie auch im vergangenen Jahr solide und kontinuierlich aufwärts. Die Performance der Aktie lag bei 5,2%, was einer Rendite von 6,9% vor Steuern entspricht. Zu Jahresbeginn 2004 lag der Kurs bei 19,10 Euro; per 31.12. lag er auf dem Höchstwert von 20,05 Euro.

Kapitalerhöhung für Mai geplant

Mit zwei Kapitalerhöhungen setzte die CA Immo die Expansionsstrategie 2004 auch am Kapitalmarkt erfolgreich um. Die erste Kapitalerhöhung im Zeitraum Juli-August 2004 umfasste ein Nominale von rund 21,4 Mio. Euro; die zweite im November 2004 eines von rund 23,5 Mio. Euro. Die Börsenkapitalisierung der CA Immo-Aktie erhöhte sich somit um 27% auf 713 Mio. Euro. Betrachtet man die letzten drei Jahre, stieg dieser Wert um 128%. Mittlerweile zählt die CA Immo rund 15.000 Aktionäre.

Daran anschließend wird die CA Immo auch 2004 ihr Kapital im Umfang der Vorjahre aufstocken. Konkret geplant ist eine erste Kapitalerhöhung für Mitte Mai.

Ausblick 2005: Signifikantes Wachstum

Für das laufende Geschäftsjahr sind Investitionen in der Größenordnung von 200-300 Mio. Euro vorgesehen. Der Schwerpunkt wird dabei auf dem Portfolio in Mittel-/Osteuropa liegen. Neben der bereits erwähnten Akquisition in Laibach laufen viel versprechende Verhandlungen für Investitionen in Warschau, Budapest und Bukarest.

Die Mieterlöse sollen um mehr als 30% signifikant steigen. Und auch beim EBITDA bzw. operativen Ergebnis erwartet sich die CA Immo weiter verbesserte Werte.

Rückfragen & Kontakt:

CA Immobilien Anlagen AG
Mag. Wolfhard Fromwald
Tel.: 01/532 59 07
Fax: 01/532 59 07-510
E-Mail: office@caimmoag.com
www.caimmoag.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001