Erneuerbare Energien und Energieausweis im Mittelpunkt der Energie.Raum.Gebäude-Messe

Diskussion des Dachverbandes Energie-Klima zum Thema "Neue Kunden am Erneuerbaren Markt - Chancen durch die Gebäuderichtlinie" am 28.4.

Wien (PWK272) - Andrea Stockinger, Geschäftsführerin des Dachverbandes Energie-Klima, einer Arbeitsgemeinschaft in den Fachverbänden Maschinen & Metallwaren der Wirtschaftskammer Österreich, sieht gute Chancen dafür, "dass der Einsatz von erneuerbaren Energien sowohl für die Anbieter als auch die Kunden noch attraktiver wird: Einerseits wird durch die verpflichtende Ausstellung eines Energieausweises der Energieverbrauch und damit der Ausstoß von Kohlendioxid - CO2 - stärker in den Blickpunkt von Mietern und Käufern gerückt. Andererseits führt dies zu einer Regulierung des Marktpreises in Richtung mehr Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit", so die Energie-Expertin.

Vor diesem Hintergrund werden am Donnerstag, dem 28. April, zwischen 13 und 15 Uhr im Rahmen der Messe "Energie.Raum.Gebäude" die Auswirkungen der Umsetzung der Gebäuderichtlinie sowie der Zukunftsmarkt der Technologien für erneuerbare Energien im Mittelpunkt der Diskussion des Dachverbandes Energie-Klima stehen. Experten der Branchen Photovoltaik, Solartechnik und Wärmepumpen bieten Einblick in die einzelnen Zukunftsmärkte. Die Möglichkeiten für Unterstützung bei der Anlagenplanung durch Technische Büros und Ingenieurbüros werden dargestellt und die Chancen, die sich aus der Umsetzung der EU-Gebäuderichtlinie ergeben werden, erörtert. Die Veranstaltung mit dem Titel "Neue Kunden am Erneuerbaren Markt -Chancen durch die Gebäuderichtlinie" ist für interessierte Besucher frei zugänglich.

"Die Prüfung des Einsatzes von ‚Erneuerbaren' gibt Architekten, Gebäudetechnikern und den Errichtern der Gebäude die Möglichkeit, die am besten geeignete Kombination von Technologien einzusetzen, die langfristig zu einem Mehrwert des Gebäudes führt", unterstreicht Stockinger.

Weiters führe die Festlegung einer einheitlichen Berechnungsmethode in allen EU-Ländern zur besseren Vergleichbarkeit von Gebäuden. "Begünstigungen für energieeffiziente und umweltfreundliche Gebäude können so europaweit umgesetzt werden", so Stockinger.

Die Qualifikation der zertifizierten Überprüfungsorgane soll durch eine einheitliche Ausbildung gewährleistet werden. "Es ist zu erwarten, dass die zusätzliche Ausbildung zu mehr Innovation im Hinblick auf Ressourcenschonung im Gebäudebereich führen wird", erklärt die Branchenvertreterin. Und: "Einem relativ geringen Aufwand von einigen hundert Euro für die Erstellung des Energieausweises stehen große Einsparungen bei den Energiekosten gegenüber."

Informationen zur Messe "Energie.Raum.Gebäude" sind im Internet auf
http://www.messe.at/db.cgi/3IDYVB6UKU/messen/2005/wrh/home.html zu
finden, die Homepage des Dachverandes Energie-Klima hat die Adresse www.energieklima.at. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dachverband Energie-Klima
Geschäftsführerin Mag. Andrea Stockinger MSc
Tel.: 05 90 900-3366
E-Mail: stockinger@fmmi.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001