Stellungnahme von FAIRTRADE Österreich zur vorliegenden Aussendung der Arbeiterkammer"AK Test Röstkaffee: Nicht immer drinnen, was drauf steht!"

Jede einzelne FAIRTRADE Bohne, unabhängig von der Sorte, ist fair gehandelt

Wien (OTS) - Die Untersuchungsergebnisse der Arbeiterkammer Wien über Arabica- und Hochland-Kaffee, die heute veröffentlicht wurden, sind missverständlich und KonsumentInnen werden verunsichert", äußert sich FAIRTRADE Geschäftsführerin Barbara Studeny besorgt.

"FAIRTRADE nimmt seine Kontrollfunktion wahr und garantiert, dass jede einzelne Bohne, unabhängig von der Sorte, fair gehandelt wurde. Die sofortige Rücksprache mit dem LizenzpartnerInnen hat bestätigt, dass die FAIRTRADE Kennzeichnungsangaben mit dem Inhalt übereinstimmen. Bei FAIRTRADE geht es jedoch darum, dass Kleinbauernfamilien von ihrer Arbeit leben können, eine umweltgerechte Produktion erfolgt und sie für ihre hochwertigen Produkte einen fairen Preis erhalten, ganz gleich ob sie Arabica oder Robusta anbauen.", so Studeny weiter.

FAIRTRADE Österreich kontrolliert regelmäßig die Unternehmen (GroßhändlerInnen, Alternativhandelsorganisationen), die in Österreich Produkte mit dem FAIRTRADE Gütesiegel verkaufen. Unabhängige WirtschaftsprüferInnen führen zusätzlich stichprobenartig jährliche Kontrollen bei diesen LizenznehmerInnen durch. Auch FAIRTRADE Österreich wird einmal jährlich von unabhängigen WirtschaftsprüferInnen geprüft.

Das unabhängige Kontrollunternehmen FLO Cert GmbH (FAIRTRADE Labelling Organizations International) ist für die Zertifizierung von Produzentenorganisationen, für eine regelmäßige Kontrolle der Einhaltung der FAIRTRADE Kriterien und für die Lizenzierung von ImporteurInnen und HändlerInnen verantwortlich. Die Kleinbauern-Kooperativen und Plantage-ArbeiterInnen, die nach FAIRTARDE Kriterien produzieren, werden in Produzentenregistern erfasst und regelmäßig in Zusammenarbeit mit sachkundigen ortsansässigen KonsulentInnen überprüft.

Zu diesen Bedingungen gehört ein festgelegter Preis, Prämien für Sozialprojekte und biologischen Anbau und Vorfinanzierung auf Wunsch der Produzentengruppen. Damit den KonsumentInnen die lückenlose Warenflusskontrolle garantieren werden kann, werden alle Kontrolldaten gegenüber gestellt und auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft.

Diese unabhängigen Kontrollmechanismen stellen somit sicher, dass die Kriterien von FAIRTRADE eingehalten werden. So kann FAIRTRADE dafür bürgen, dass jedes Produkt, das ein FAIRTRADE Gütesiegel trägt, auch wirklich zu FAIRTRADE Konditionen produziert und vermarktet wurde!.

FAIRTRADE als Gütesiegelinitiative verkauft selber keine Produkte und ist weltweit die größte unabhängige Zertifizierungsstelle für soziale Kriterien. "Wir bieten KonsumentInnen durch die Auszeichnung mit dem FAIRTRADE Gütesiegel Produkte an, die sie mit gutem Gewissen genießen können", betont Studeny abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FAIRTRADE Österreich
Mag. Veronika Polster
Tel. 01-5330956 12 oder veronika.polster@fairtrade.at
www.fairtrade.at oder www.fairtrade.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001