Erstmals seit 1955 Original des Staatsvertrags in Österreich

Russischer Botschafter überreicht Bundeskanzler Schüssel das Original des Österreichischen Staatsvertrages

Wien (OTS)- Heute überreichte der russische Botschafter Stanislaw Ossadtschij Bundeskanzler Wolfgang Schüssel den Österreichischen Staatsvertrag. "Dies ist für mich ein bewegender Moment", sagte der Kanzler. "In der Geschichte des Völkerrechts ist es eine Premiere, dass ein Staatsvertrag den Depositarstaat für einige Zeit verlässt."

Im Rahmen des "Gedankenjahres" wird das Original des Staatsvertrages ab 14. April bis 9. Mai in der Ausstellung "Österreich ist frei" auf der Schallaburg und anschließend bis 27. Mai in der Ausstellung "Das neue Österreich" im Belvedere zu sehen sein. Die Verhandlungen für die Leihgabe des Staatsvertrages führte der Direktor des Österreichischen Staatsarchivs, Professor Lorenz Mikoletzky, mit dem Archiv für Außenpolitik der Russischen Föderation in Moskau. Insgesamt für 45 Tage wird das Dokument in Österreich bleiben.

Bundeskanzler Schüssel dankte der russischen Delegation, der auch Vertreter des russischen Staatsarchivs angehörten, für den großen Beitrag, den die russischen Truppen im April 1945 zur Befreiung Österreichs von der nationalsozialistischen Herrschaft leisteten. "Wir werden diesen wichtigen Beitrag und die großen Opfer, die die Sowjetunion erbrachte, nie vergessen. Die Sowjetunion war neben Mexiko auch der einzige Staat, der im Jahre 1938 gegen den Anschluss und die Okkupation Österreichs durch Deutschland protestiert hat."

Den krönenden Abschluss nach 17 Jahren der Fremdherrschaft und Besatzung brachte der Österreichische Staatsvertrag, der am 15. Mai 1955 Österreich die Freiheit brachte. Unterschrieben wurde der Vertrag von den Außenministern und den Hochkommissaren der ehemaligen Besatzungsmächte.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskanzleramt/Bundespressedienst
Mag. Barbara Reissner
Tel.: (01) 531 15 / 2755

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003