Hofmacher: Schabls Untätigkeit geht auf Kosten der Gesundheit unserer Bevölkerung

Schabl muss rasch Verbesserungsvorschläge für Notrufsystem LEBIG vorlegen

St. Pölten (NÖI) - "Von Landesrat Schabl sind noch immer keine konkreten Verbesserungsvorschläge für das Notrufsystem LEBIG gekommen. Diese lange Untätigkeit Schabls geht nicht auf Kosten der Finanzen, sondern auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung", sagt der VP-Landtagsabgeordnete Ignaz Hofmacher zu den heutigen Aussagen von Landesrat Schabl.

"Wenn Schabl behauptet, die Verbesserung des Notrufsystems habe sich bereits erledigt, ist das ein Affront gegenüber der Gesundheit der niederösterreichischen Bevölkerung, aber auch ein Affront gegenüber den vielen Freiwilligen, die ihre Arbeit in den Dienst der Gesundheit stellen", so Hofmacher.

"Die finanziellen Zuweisungen des Landes an die Rettung sind von 2,1 Millionen Euro im Jahr 1999 auf über 7,2 Millionen Euro im Jahr 2004 gestiegen. Aber es geht hier nicht um Geld, sondern es geht um ein funktionierendes Rettungssystem. Landesrat Schabl hat die eklatanten und noch immer nicht behobenen Missstände bei LEBIG zu verantworten und dafür Sorge zu tragen, dass sie rasch beseitigt werden. Dafür sind keine Beiräte und Beschwichtigungen nötig, sondern rasches und ernsthaftes Handeln", betont Hofmacher

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0005