Tauschitz: Koalition verspricht und bricht

VP-Gesundheitssprecher unterstützt Resolution gegen Bettenabbau in Spittal.

Klagenfurt (OTS) -

Als Anschlag auf die Oberkärntner Bevölkerung werte er, LAbg.

Stephan Tauschitz, das mittlerweile gebrochene Versprechen des SP-Gesundheitsreferenten und der gesamten Koalition, 30 Psychiatriebetten in Spittal einzurichten. "Über Jahre hindurch haben Ambrozy und Haider 30 Psychiatriebetten und damit den Ausbau des Krankenhauses in Spittal versprochen. Seit gestern ist dieses Versprechen nichts mehr wert", so Tauschitz. Mit den Betten seien auch Arbeitsplätze für Oberkärnten verbunden.
Daher unterstütze er, Tauschitz, die vom Team, der Geschäftsleitung, dem Aufsichtsrat und des Ärztekollegiums eingebrachte Resolution, gegen den geplanten Betten-abbau im Krankenhaus Spittal. "Jedes Bekenntnis zum ländlichen Raum, zu unseren Regionen haben Ambrozy und Haider in den Wind geschossen", sagt Tauschitz.
Es zeichne die Koalition aus, ein Versprechen nach dem anderen zu brechen. "Auch die Arbeitsplatzgarantie für die Menschen im LKH hat sich in Luft aufgelöst. Eine Abteilung nach der anderen haben Ambrozy und Haider geschlossen", berichtet Tauschitz. Die Unfallchirurgie in Hermagor sei ebenso ein Beispiel für die "Versprochen-und-gebrochen-Koalition". Jahrelang habe man die Gailtaler Bevölkerung am Schmäh gehalten und am 1. April ohne mit der Wimper zu zucken die Abteilung zugedreht.
"Ambrozy und Haider scheuen sich keine Sekunde, die Kärntner Bevölkerung zu täuschen. Wem kann das Zusperr-Duo noch in die Augen

schauen?", fragt Tauschitz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002