AK: Treibstoffpreise müssen auf EU-Niveau runter!

Minister Bartenstein muss die Branchenuntersuchung vorantreiben

Wien (OTS) - Treibstoff ist zu teuer: Die aktuelle Preismeldung zeigt, dass die Nettopreise bei Eurosuper 2,66 Cent und bei Diesel 2,21 Cent über dem EU-Durchschnitt liegen. Damit war Benzin heuer schon das fünfte Mal um 2 Cent über dem EU-Schnitt, Diesel das erste Mal. Die österreichischen Netto-Preise müssen rasch auf EU-Niveau runter, fordert die AK. Die Konsumenten haben es satt, ständig vertröstet zu werden, immerhin zahlen sie seit über einem Jahr Rekordpreise. Minister Bartenstein muss daher die Branchenuntersuchung des Treibstoffmarktes zügig vorantreiben, damit Sprit endlich billiger wird.

Die AK kritisiert, dass der von Minister Bartenstein nach dem gescheiterten Spritgipfel im April 2004 versprochene verstärkte Wettbewerb ausgeblieben ist. Ebenso sinken auch die Preise nicht auf EU-Durchschnitt. Die AK fordert Minister Bartenstein auf, die Branchenuntesuchung des Mineralölmarktes, in der der auch die Spritpreisentwicklung überprüft wird, zügig voranzutreiben. Zusätzlich solle die Wettbewerbsbehörde die Preisgestaltungspraxis der Mineralölfirmen genauer unter die Lupe nehmen, so die AK.

Die AK bekräftigt auch ihre Forderung nach dem längst überfälligen Ausgleich für die PendlerInnen - der Finanzminister muss endlich tätig werden: Das Pendlerpauschale muss um weitere 15 Prozent und das Kilometergeld auf 42 Cent angehoben werden. "Den Pendlern müssen die Mehrbelastungen endlich abgegolten werden."

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0005