ARBÖ: Treibstoffpreise müssen rasch sinken

Neue Rekorde für Super und Diesel in Österreich, während Preise international sinken

Wien (OTS) - Während die Rohöl- und Spotmarktpreise international sinken, erreichten die Treibstoffpreise in Österreich ein noch nie da gewesenes Rekordniveau, stellt der ARBÖ fest. "Das sind unhaltbare Zustände. Die Treibstoffpreise müssen rasch sinken", fordert ARBÖ-Generalsekretär Dr. Rudolf Hellar mit Nachdruck.

Gestern, Mittwoch, erreichten die Durchschnittswerte für Eurosuper mit 1,019 Euro und Diesel mit 0,943 Euro ein noch nie da gewesenes Rekordniveau in Österreich. Und Normalbenzin durchbrach erstmals die Eurogrenze mit 1,004 Euro.

Während also die Spritpreise in Österreich neuerlich ein Schäuferl zugelegt haben, sind die Ölpreise und die Notierungen am Spotmarkt in Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen im starken Sinkflug begriffen. Brent notierte gestern mit 49,87 Dollar und erreichte damit das niedrigste Niveau seit sechs Wochen. Der Preis für Eurosuper am Spotmarkt in Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen ist in den letzten zehn Tagen um 13 Prozent gesunken und notiert nun am niedrigsten Stand seit vier Wochen. Bei Diesel gaben die Preise am Spotmarkt um 6,7 Prozent nach.

Dr. Hellar: "Vor zwei Wochen, beim letzten großen Preissprung am Spotmarkt, dauerte es keine zwei Werktage, bis die Spritpreise an den Zapfsäulen verteuert wurden. Die Autofahrer erwarten sich jetzt eine ebenso schnelle Reaktion."

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001