Weniger Feinstaub durch modernste Technik: Mercedes-Benz bietet neben serienmäßigem Rußfilter auch Nachrüstlösungen für Diesel-Pkw an

Stuttgart (OTS) - Anmoderation: "Das Feinstaub-Gespenst - die unsichtbare Gefahr" so der reißerische "Spiegel"-Titel in der Ausgabe der vergangenen Woche. Keine Frage: Seit bekannt wurde, dass Metropolen wie München oder Stuttgart die neuen EU-Grenzwerte für Luftverschmutzung überschritten haben, wird das Thema Feinstaub auf allen Ebenen heiß diskutiert - nicht immer sehr sachlich. Im Fokus der Kritik: Die deutsche Automobilindustrie. Dort seien technische Entwicklungen verschlafen worden, so der Vorwurf. "Völlig falsch" sagt Leopold Mikulic (sprich Mikulitsch), Leiter Entwicklung Motor und Triebstrang bei der Mercedes Car Group. Die Stuttgarter Autobauer haben schon vor 20 Jahren an einem Dieselrußpartikelfilter gearbeitet und sind gerade deshalb den ausländischen Konkurrenten technisch überlegen:

O-Ton Dr. Leopold Mikulic Länge: 0'23

Unser System unterscheidet sich von dem einzelner Wettbewerber dadurch, dass wir ein wartungsfreies System verwenden. Das heißt wir verwenden zur Regeneration des Filters keinerlei Additive die im Tank des Fahrzeuges untergebracht werden müssen. Aus diesem Grund ist unser System auch wartungsfrei und über eine sehr, sehr lange Laufstrecke des Fahrzeuges verfügbar.

Auch wenn der Straßenverkehr lediglich 17 % des Feinstaubs verursacht, sorgt die deutsche Automobilindustrie mit fortschrittlichen Lösungen für weitere Reduzierungen. Mercedes-Benz zum Beispiel bietet ab sofort mehr Diesel-Fahrzeuge mit Partikelfilter an als jeder andere Automobilhersteller. Schon jetzt sind 20 Modelle der C- und E-Klasse, der CLK-Klasse und der neuen M-Klasse in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz serienmäßig mit der modernen Filtertechnologie ausgerüstet. Daneben werden derzeit 15 weitere Modelle optional mit Rußfiltern angeboten. Und ab Sommer werden insgesamt 40 verschiedene Automobile mit Serienpartikelfilter ausgestattet. Aber nicht nur Neuwagen erhalten

Rußfilter: auch ältere Baureihen - darunter alle smart-Modelle -können ab Herbst nachgerüstet werden, erklärt Leopold Mikulic:

O-Ton Dr. Leopold Mikulic Länge: 0'24

Diese Technik werden wir zunächst einmal für Fahrzeuge der C- und

E- Klasse anbieten. Bei der Entwicklung dieser Systeme legen wir insbesondere großen Wert auf Funktionssicherheit, Zuverlässigkeit sowie auf eine kostengünstige und einfache Nachrüstung. Auch bei dieser Lösung steht natürlich unsere Kompetenz bei Abgas-Nachbehandlung im Sinne einer kundenorientierten Lösung die neue Standards setzt im Vordergrund.

Die technischen Innovationen bei modernen Dieselmotoren und Partikelfiltersystemen zeigen schon lange Wirkung. Seit Beginn der 90er Jahre hat DaimlerChrysler unter anderem mit der von Mercedes-Benz entwickelten Common-Rail-Technologie den Verbrauch bei Diesel-Pkw um 25 Prozent und die Partikelemissionen sogar um mehr als 90 Prozent gesenkt. Ein Diesel ist schon lange keine "Dreckschleuder" mehr, sondern ein modernes, umweltverträgliches Fahrzeug. Der Dieselmotor hat Zukunft, sagt Leopold Mikulic:

O-Ton Dr. Leopold Mikulic Länge: 0'19

Die Entwicklungen werden weiter gehen, wir arbeiten an innovativen neuen Verbrennungssystemen, verbesserten Aufladesystemen und natürlich auch an verbesserten Technologien zum Thema Abgas-Nachbehandlung, so dass wir davon ausgehen können, dass der Dieselmotor sicherlich als ein sehr attraktives Antriebsaggregat uns weiterhin im Pkw und Nutzfahrzeug erhalten bleiben wird.

Abmoderation: Die deutsche Autoindustrie tut was gegen Feinstaub. Im Gegensatz zu vielen anderen Verursachern. Nach dem serienmäßigen Rußfilter in 40 Modellen bietet Mercedes Benz ab Herbst auch Nachrüstlösungen für Diesel-Pkw an.

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben
an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Mercedes-Benz

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Daimler Chrysler: Karin Thiemann
Tel.: 0049 (0)0711/17-93039
all4radio: Hannes Brühl / Hermann Orgeldinger
Tel.: 0049 (0) 0711/3277759-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002