Einladung zur Pressekonferenz "SOS Meinungsfreiheit"

Wien (OTS) - Wegen ihrer Medienaussendung vom 4. März 2005
(OTS0075 - nachzulesen auf dem Website der HOSI Wien, derzeit 5. Meldung auf der Startseite: "ÖVP entlarvt sich immer mehr als faschistoid") hat ÖVP-Abgeordneter Walter Tancsits sowohl zivil- als auch strafrechtliche Klagen gegen den Verein "Homosexuelle Initiative Wien" und zwei ihrer Mitarbeiter eingebracht. Dem Verein drohen Kosten in fünfstelliger Höhe, ihren Mitarbeitern bis zu einem Jahr Gefängnis.

Die HOSI Wien sieht in dieser Klagsflut einen unerhörten Kriminalisierungs- und Einschüchterungsversuch gegenüber einer unliebsamen NGO und einen unerträglichen Anschlag auf die Meinungsfreiheit. Diese Methode, Kritiker durch exzessive Beleidigungsklagen zum Schweigen bringen zu wollen und dadurch die Meinungsfreiheit einzuschränken, haben schon die drei von den EU-14 eingesetzten Weisen in ihrem Bericht vom September 2000 (Randnummern 97-103) scharf kritisiert.

Die HOSI Wien lässt sich jedoch nicht einschüchtern, sondern geht mit ihrer Initiative "SOS Meinungsfreiheit" in die Offensive: Durch nationale und internationale Solidarität soll diesen Versuchen, die Meinungsfreiheit einzuschränken, Einhalt geboten werden.

Wir laden die VertreterInnen der Medien herzlich zur Vorstellung der Initiative "SOS Meinungsfreiheit" ein.

Ort: Café Griensteidl, Karl-Kraus-Saal; Schauflergasse 2, Wien 1.

Zeit: Freitag, 15. April 2005, 10.30 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Högl
Obmann: Tel.: 0699-11811038
Kurt Krickler
Generalsekretär: Tel. (01) 5451310 oder
Mobil: 0664-5767466.
office@hosiwien.at
www.hosiwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOI0001