Brosz: Viele gute Vorschläge der Schulreform-Kommission, aber auch Lücken

Gehrers Umsetzungspläne sind ungenügend

Wien (OTS) - "Der heute präsentierte Endbericht der Zukunftskommission zur Schulreform beinhaltet viele gute Vorschläge. Viele heiße Eisen wurden allerdings in die ferne Zukunft verschoben oder gar nicht erst angesprochen" so Dieter Brosz, Bildungssprecher der Grünen. "Und Bildungsministerin Gehrer tut so, als würde der Bericht den Regierungskurs bestätigen. Sie verspricht nebulos die Umsetzung und setzt gleichzeitig nahtlos ihren Sparkurs fort", kritisiert Brosz. Es sind aber etwa keine Maßnahmen erkennbar, die die Anzahl der 15-Jährigen mit massiven Leseschwierigkeiten wirkungsvoll senken werden.

Brosz unterstützt rückhaltlos die Pläne der Zukunftskommission nach mehr individueller Förderung. Gerade hier ist aber eine Umsetzung aufgrund der Kürzungen der LehrerInnendienstposten immer weniger möglich. "Den gut gemeinten Plänen müssen also auch Taten folgen. Mehr individuelle Förderung ist nur möglich, wenn die Bundesministerin endlich bereit ist, die Anzahl der FörderlehrerInnen aufzustocken", so Brosz.

Besonders positiv seien die Forderungen nach einem gesetzlichen Anspruch auf ganztägige Betreuung, die Vorschläge für eine Einschränkung des Sitzenbleibens sowie die Einführung eines Kurssystems in der AHS-Oberstufe. "Es freut mich, dass der Endbericht der Zukunftskommission Forderungen beinhaltet, die die Grünen seit langem vertreten", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002