Wiener Sportausschuss beschließt mehr Mittel für Wiener Dachverbände

" Wiener Form der Sportförderung sichert die Autonomie des Sports in Wien"

Wien (SPW-K) - Im Sportausschuss des Wiener Gemeinderates wurden heute 102.000 Euro zusätzlich für den Sportfonds des Wiener Landessportrates beschlossen. "Ingesamt stehen dem Fonds damit rund 240.000 Euro zur Verfügung", sagt der Sportsprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Mag. Thomas Reindl. ****

"Vor drei Jahren wurde für die drei Wiener Sportdachverbände ASKÖ, Union und ASVÖ und den Wiener Fußballverband im Rahmen der Wiener Landesportorganisation ein Fonds eingerichtet, aus dem die Verbände eigenständig über die Vergabe entscheiden", erläutert Reindl. "Die Dotierung der Mittel beträgt 34 Prozent des Sportförderungsbeitrags-Aufkommens - dem ehemaligen Sportgroschen -von Wien. Da es letztes Jahr durch den verstärkten Besuch von Sportveranstaltungen der Bevölkerung zu erhöhten Einnahmen gekommen ist, haben wir heute die Nachdotierung des Fonds beschlossen." Ein ähnlicher Fonds bestehe für die Jugendorganisationen, die die Gelder eigenständig projektbezogen vergeben. "Diese Art von Projektfinanzierung wäre auch für den Sportfonds im Landessportrat -im Gegensatz zur derzeitigen Vier-Teilung der Mittel - eine vorstellbare Vorgangsweise", so Reindl.

Insgesamt fördere Wien mit dem Sportfonds die Unabhängigkeit der Sportverbände - "sie verfügen über eigene Mittel und das kommt vor allem dem Breitensport und allen WienerInnen zugute", so Reindl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003