Klement: Strutz und Co sollen wenigstens jetzt Anstand zeigen und FPÖ endlich in Ruhe lassen

~ Mehr als fauler Start der Kärntner Orangen - "Bei uns in Kärnten zählt der Ehrbegriff noch etwas - Absage der Wähler an Strutz, Haider und Co wird daher gigantisch sein ~

Wien (OTS) - "Martin Strutz und Co sollen nach ihrem politischen Verrat an der FPÖ und der freiheitlichen Wählergemeinde wenigstens jetzt Anstand zeigen und die FPÖ endlich in Ruhe lassen. Faktum ist nämlich, daß Strutz und Co noch immer(!) mit FPÖ-Papier auftreten, aber zu BZÖ-Informationsveranstaltungen laden. Das ist bislang der Gipfel der Unanständigkeit, Rechtsanwälte prüfen gerade diesen üblen Mißbrauch an der FPÖ-Kärnten". Dies stellte heute der Kärntner FPÖ-Landesgeschäftsführer Karlheinz Klement fest. ****

"Der Start der Kärntner Orangen sei mehr als faul. Die Nervosität in diesen Reihen ist offenbar schon derart groß, daß man jeglichen politischen Anstand dabei außer acht läßt und orangene Werbung auf FPÖ-Parteipapier betreibt. Ich verwehre mich in aller Deutlichkeit und Vehemenz dagegen, daß die Herren Strutz und Co noch irgendwo in Kärnten mit der FPÖ in Verbindung gebracht werden. Bei uns in Kärnten zählt der Ehrbegriff noch etwas, daß wird der Verrat von Strutz der Co durch den Wähler eine gigantische Abfuhr erleiden", zeigte sich Klement überzeugt.

Massive Kritik an Haider und Strutz übte auch der niederösterreichische FPÖ-Seniorenobmann Ludwig Brunner. "Haider hat die FPÖ verraten und verkauft. Er soll jetzt wenigstens die Grundprinzipien des politischen Anstands aufbringen, eine klare Trennlinie zur FPÖ zu ziehen, denn dieser gehört er nicht mehr an". (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Karlheinz Klement
0664 213 21 36

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002