PRINZ: JOBCHANCEN FÜR JUGENDLICHE IN DER LANDWIRTSCHAFT ERHÖHT

Wien, 13. April 2005 (ÖVP-PK) "Rund 400 junge Menschen bekommen ab Herbst die Chance, sich verstärkt in der agrarischen Berufswelt zu integrieren", zeigt sich ÖVP-Abg. Nikolaus Prinz über den einstimmigen Beschluss im Sozialausschuss erfreut. Mit der Änderung des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetz können künftig Jugendliche mit Benachteiligungen körperlicher oder sozialer Natur ihre Lehre im Rahmen der Berufsschule in Form von Teilprüfungen, in Ausbildungsversuchen oder in besonderen selbständigen Ausbildungseinrichtungen absolvieren. "Die Jobchancen für Jugendliche mit Handicaps werden somit auch in der Landwirtschaft erhöht." ****

Bis Ende letzten Jahres waren 1.114 Jugendliche in der integrativen Berufsausbildung tätig. "Für den agrarischen Bereich war eine Änderung dringend notwendig", lobt Prinz die Vierparteieneinigung. Für den ÖVP-Abgeordneten ist das aber auch ein "Zeichen dafür, dass das Parlament hinter den Kulissen sehr wohl zügig weiterarbeitet, obgleich im medialen Getöse die Opposition gerne den innenpolitischen Stillstand beschwört."

Gerade was die Jugendbeschäftigung betrifft gelte es, alle Ressourcen zu nutzen, damit junge Menschen Berufe erlernen können, die ihnen auch Spaß machen. "Es muss daher in unser aller Interesse sein, die Möglichkeiten zu erhöhen und bürokratische Hemmnisse abzubauen", schloss Prinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003