VSStÖ zu Zukunftskommission: Freie Studienwahl für angehende LehrerInnen

Blaha: "Jede/r hat das Zeug zum/zur LehrerIn"

Wien (SK) "So gut die Arbeit der Zukunftskommission auch im Gesamten zu bewerten ist, das Kapitel zur LehrerInnenausbildung ist alles andere als zukunftsweisend" so die Reaktion von Barbara Blaha, Spitzenkandidatin des VSStÖ zu den ÖH Wahlen 2005, zum Vorschlag der Zukunftskommission, am Beginn der LehrerInnenausbildung Knock-out Prüfungen einzuführen. "Keine Prüfung kann aussagen, ob jemand eine gute Lehrerin oder ein schlechter Lehrer sein wird" ist Blaha gegenüber dem Pressedienst der SPÖ überzeugt, denn: "Soziale Kompetenz kann man nicht abprüfen", so Blaha am Mittwoch. ****

Was rauskomme, wenn man Studienplatzbewirtschaftung betreibt, sähe man deutlich an den katastrophalen Zuständen an den Medizinunis. Die Summativ integrative Prüfung knockt nach einem Jahr 90 Prozent der Studierenden aus dem Studium. "Ähnlich würde es angehenden LehrerInnen gehen, würden die Pläne der Zukunftskommission durchgesetzt werden" warnt Blaha "Diese 90 Prozent sind nicht dumm. Ihre Leistung war da, nur ihre Chance nicht."

"Jeder und jede muss die Chance haben, LehrerIn zu werden", fordert Blaha, "weil jeder und jede das Zeug zum/zur LehrerIn hat, wenn die Ausbildung stimmt." Blaha stellte abschließend klar: "Wer eine ÖH will, die gegen Zugangsbeschränkungen in egal welchem Studium kämpft, muss VSStÖ wählen. Der VSStÖ steht für den freien und offenen Hochschulzugang und die freie Studienwahl." (Schluss) up/mm

Rückfragen: Yussi Pick, 0699 12 64 13 23

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002