Darabos: Wackelpudding-Koalition wird immer instabiler

Mehrheit im Klub äußerst fraglich - Garantieerklärung fehlt: Wann handeln Sie endlich, Herr Schüssel?

Wien (SK) "Wie lange will Kanzler Schüssel noch an dieser Wackelpudding-Koalition festhalten?", fragte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos anlässlich der neuesten Entwicklungen im schwarz-blau-orangen Chaos: Die Mehrheit im freiheitlichen Klub wird immer dünner, die von Schüssel geforderte schriftliche Garantieerklärung aller Abgeordneten zur weiteren Regierungszusammenarbeit gibt es nicht - "und für Kanzler Schüssel scheint die Welt immer noch in Ordnung", kritisierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos das "Sesselkleben" des Kanzlers. Die Untätigkeit Kanzler Schüssels könne niemand mehr nachvollziehen. ****

Darabos formulierte zwei konkrete Fragen an Schüssel: Warum verzichten Sie nunmehr auf die von ihnen vor einer Woche geforderte schriftliche Garantieerklärung der Abgeordneten des freiheitlichen Klubs? Wie viele Abgeordnete müssen sich nach Rosenkranz, Bösch, Prinzhorn, Partik-Pable, Böhmdorfer noch öffentlich vom Haider-Team distanzieren bzw. eine Garantieerklärung für die Regierung ablehnen, damit sie diese Koalition für gescheitert erklären?

Kanzler Schüssel habe im Zuge der aktuellen Krise seine Glaubwürdigkeit und sein Macher-Image verloren. Auch von seiner staatspolitischen Verantwortung habe er sich verabschiedet. "Was bleibt, ist ein Kanzler, dem es nur darum geht, seine Kanzlerschaft zu behalten", so Darabos abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003