GRILLITSCH: "SEMMERINGTUNNEL NEU MUSS RASCH REALISIERT WERDEN"

Entschließungsantrag eingebracht - 100 Millionen Euro zusätzliche Mittel bis 2010 gefordert

Wien, 6. April 2006 (ÖVP-PK) "Die Südbahn ist für den Wirtschaftsstandort Österreich von enorm großer Bedeutung. Für die Steiermark - und im speziellen die Obersteiermark - gilt das natürlich auch für den Ausbau der Semmeringstrecke. Das Projekt Semmeringtunnel neu muss daher so rasch wie möglich geplant und realisiert werden." Das sagte der steirische Nationalratsabgeordnete und Bauernbund-Präsident Fritz Grillitsch heute, Mittwoch, im Parlament. ****

Er brachte einen entsprechenden Entschließungsantrag ein, der sicherstellen soll, dass auf der gesamten Strecke dieser zentralen europäischen Verkehrsachse eine einheitliche Qualität und Kapazität angeboten werden kann. "In diesem Sinn ist der Ausbau der Semmeringstrecke nur die logische Fortsetzung der bei der Koralmbahn bereits eingeleiteten Investitionstätigkeit", so Grillitsch.

Zur Realisierung dieses wirtschafts- und standortpolitisch höchst vernünftigen Projektes "Semmeringtunnel neu" werden Finanz- und Verkehrsminister im Entschließungsantrag aufgefordert, in den Jahren 2005 bis 2010 für die Projektentwicklung sowie die Planungsarbeiten für den Tunnel zwischen Gloggnitz und dem Raum Langenwang zusätzliche Mittel in der Höhe von 100 Millionen Euro sicherzustellen sowie ab 2010 die für den Bau erforderlichen Mittel bereitzustellen. "Das muss uns eine moderne und leistungsfähige Eisenbahnverbindung in den Süden wert sein, die nicht nur für Bahnreisende mehr Komfort bringt, sondern vor allem zahlreiche Arbeitsplätze im ländlichen Raum sichert und neu schafft", sagte der Bauernbund-Präsident abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015