Pacher: Topangebot von Lehre bis Akademischem Abschluss

Klagenfurt (OTS) - Die größte private Fachhochschule Deutschlands eröffnet im Sommer 2005 im Rahmen einer zukunftsorientierten Kooperation ein Studienzentrum mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft in Klagenfurt. Das Studienzentrum wird in den Räumlichkeiten des WIFI-Hauptgebäudes Europaplatz 1 eingerichtet und organisatorisch durch die WIFI Kärnten GmbH vor Ort betreut. Die wissenschaftliche Verantwortung liegt in den Händen der Hamburger Fern-Hochschule, die mit 36 Studienzentren und 5.500 Studierenden zu den größten vergleichbaren akademischen Einrichtungen Europas zählt.

Mit der Kooperation der Hamburger Fern-Hochschule erreicht das Bildungsangebot im WIFI Kärnten eine neue inhaltliche Dimension, und die berufsorientierte Palette der Weiterbildungsmöglichkeiten wird ab sofort um eine akademische Ebene erweitert. Kammerpräsident Franz Pacher heute vor Pressevertretern: "Für uns ist wichtig, dass die Kärntner Interessierten berufsbegleitend ein akademisches Studium absolvieren können. Insofern bieten wir in der Erwachsenenbildung jetzt von der Lehre bis zum akademischen Abschluss ein durchgehendes Top-Angebot an." Mag. Andreas Görgei, Leiter des WIFI Kärnten, bezeichnete die Hamburger Fern-Hochschule als "perfekten Partner, weil sie ein perfektes Angebot hat". Görgei hob die Zielgruppe Berufstätige und die Mischung Präsenz- und Fernstudium als besonders vorteilhaft hervor. Am Pressegespräch "Zeitgemäß studieren" nahmen auch Prof. Dr. Ing. Gunter Göpfarth (Präsident der HFH) und Dipl.Volkswirt Uwe Ploch (Kanzler der HFH) teil.

Attraktive Studienangebote für Kärnten

Mit dem Start des Studienzentrums wird vorerst ein betriebswirtschaftliches Studium mit zwei angegliederten Sonderstudiengängen für HTL- und HAK- Absolventen angeboten.

Der Sonderstudiengang "Wirtschaftsingenieurwesen" ist für HTL-Absolventen gedacht, wobei die Studienzeit fünf Semester beträgt. Zusätzlich ist ein sechsmonatiges Hauptpraktikum zu absolvieren. Eine Tätigkeit, die zur Verleihung des Titels "Ingenieur" führt, wird als Hauptpraktikum anerkannt. Das Studium schließt man als Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) bzw. Diplom-Wirtschaftsingenieurin (FH) ab.

Der Sonderstudiengang "Betriebswirtschaft" richtet sich an HAK-Absolventen und kann in sechs Semestern abgeschlossen werden. Das Studium berechtigt zur Führung des akademischen Titels Diplom-Kauffrau (FH) bzw. Diplom-Kaufmann (FH). Wer keine HAK- oder HTL Matura hat, kann das Regelstudium "Betriebswirtschaft" studieren, das mit dem Sonderstudiengang für HAK-Absolventen identisch ist, aber zwei zusätzliche Einführungssemester vorsieht. In diesen beiden Semestern werden vor allem die Grundlagen im Bereich des Rechnungswesens, der Wirtschaftsinformatik und der Wirtschaftsmathematik gelehrt. Dieses Regelstudium der Betriebswirtschaftslehre umfasst somit acht Semester. Die HAK-Absolventen kommen dann im dritten Semester zur Studiengruppe hinzu.

Attraktiver Studienzugang mit anerkannten WIFI-Ausbildungen

Eine Reihe von WIFI-Ausbildungen ermöglicht das Studieren ohne Matura, da für die Studienrichtungen der HFH vereinfachte Zugangsbedingungen gelten, die wesentlich von den in Österreich geltenden Kriterien abweichen. Neben der allgemeinen Hochschulreife gibt es natürlich auch die Möglichkeit zur Ablegung einer Studienberechtigungsprüfung.
Eine Besonderheit bietet das Hamburger Hochschulgesetz, das eine Aufnahme von Studierenden auch unter folgenden Bedingungen zulässt:

  • Studienwerber ist älter als 24 Jahre
  • Abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Lehre)
  • Nachgewiesene Berufsfortbildung im Ausmaß von mind. 600 Stunden
  • Erfolgreiche Abschlussprüfung zur Berufsfortbildung
  • Aufnahmeberatungsgespräch (keine Prüfung)

Die Liste der zugelassenen Berufsfortbildungen und der dazugehörigen Abschlussprüfungen enthält eine Reihe von Standardangeboten, die im WIFI Kärnten schon seit Jahren angeboten werden. Dazu gehören

  • WIFI Fachakademien (alle Typen)
  • Bilanzbuchhalter
  • Werkmeisterschulen (alle Schulformen)

Weitere Ausbildungen können per Antrag an das Präsidium der HFH in die Liste aufgenommen werden. Die Entscheidung über die Zulassung der beruflichen Fortbildung fällt innerhalb weniger Monate.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Görgei,
Wifi Kärnten GmbH
Mobil: 0676/885868900

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001